Kevin Morby

Kevin Morby
am 30.05.2022
Kevin Morby ist ein in Kansas City ansässiger Musiker und Singer/Songwriter. Er ist der frühere Bassist der Woods und ehemaliger Frontmann von The Babies. Sein Solo-Debüt "Harlem River" erschien im Jahre 2013. Sein 4. Album "City Music" wurde 2017 über das Label Dead Oceans (im Cargo-Vertrieb) veröffentlicht und ist eine Sammlung von Songs, inspiriert von (und auch gewidmet) seinen großstädtischen Erfahrungen in und außerhalb der USA. In seinen Worten: "It is a mix-tape, a fever dream, a love letter dedicated to those cities that I cannot get rid of, to those cities that are all inside of me.” 2019 kommt er mit seiner Band für 3 Konzerte nach Deutschland. weiterlesen
Tickets ab 31,25 €

Termine

Orte Datum
Hamburg
Uebel & Gefährlich im Medienbunke...
Mo. 30.05.2022 21:00 Uhr Tickets ab 31,25 €

Event-Info

Kevin Morby ist ein in Kansas City ansässiger Musiker und Singer/Songwriter. Er ist der frühere Bassist der Woods und ehemaliger Frontmann von The Babies. Sein Solo-Debüt "Harlem River" erschien im Jahre 2013. Sein 4. Album "City Music" wurde 2017 über das Label Dead Oceans (im Cargo-Vertrieb) veröffentlicht und ist eine Sammlung von Songs, inspiriert von (und auch gewidmet) seinen großstädtischen Erfahrungen in und außerhalb der USA. In seinen Worten: "It is a mix-tape, a fever dream, a love letter dedicated to those cities that I cannot get rid of, to those cities that are all inside of me.” 2019 kommt er mit seiner Band für 3 Konzerte nach Deutschland.

Mitte Juni wird mit „City Music“ das neue Album von Kevin Morby erscheinen. Es ist eine Sammlung, die von den Erfahrungen in Amerikas Großstädten inspiriert ist. Oder wie Morby sagt: „Es ist ein Mixtape, ein Fiebertraum, ein Liebesbrief an all die Städte, die ich einfach nicht los werde, diese Städte, die in mir sind.“

Diese Gefühlslage kann man ansatzweise schon seiner Biografie entnehmen: Morby stammt aus Kansas City, zog aber mit 17 Jahren nach New York, weil ihm die Stadt in den Kinofilmen immer so gut gefallen hat. Er war Bassist bei den Alt-Folkern Woods und gründete die Indie-Rock-Band The Babies. Seit 2013 ist er auch solo unterwegs, aber erst mit dem Album „Singing Saw“ machte er im vergangenen Jahr einen „Quantensprung“ (Spex) und etablierte sich als toller Songwriter, aber noch mehr als begnadeter Arrangeur, der mit Instrumenten, Harmonien, Stilen spielt und dabei doch immer das gesamte Kunstwerk im Auge, im Ohr, im Kopf behält. Diesen Weg setzt er auch auf der neuen Platte fort. Bereits jetzt zirkuliert mit „Come To Me Now“ ein erster Song, der alle diejenigen aufhorchen lassen wird, die mit Morbys Werk bereits vertraut sind: Dieses Mal kündigt der Einsatz eines Harmoniums den neuen Sound des Songwriters an. „Dieses Instrument war im Studio, in dem ich aufgenommen habe, wahnsinnig präsent.

Ich dachte erst, es stehe nur zur Deko da, aber in Wahrheit war es funktionstüchtig. Darüber hing ein Foto des ehemaligen Studiobesitzers, der kurz vorher verstorben war und dessen Geist offensichtlich noch in dem Gebäude wohnt. Ich musste das Ding einfach spielen.

Event-Info

Kevin Morby ist ein in Kansas City ansässiger Musiker und Singer/Songwriter. Er ist der frühere Bassist der Woods und ehemaliger Frontmann von The Babies. Sein Solo-Debüt "Harlem River" erschien im Jahre 2013. Sein 4. Album "City Music" wurde 2017 über das Label Dead Oceans (im Cargo-Vertrieb) veröffentlicht und ist eine Sammlung von Songs, inspiriert von (und auch gewidmet) seinen großstädtischen Erfahrungen in und außerhalb der USA. In seinen Worten: "It is a mix-tape, a fever dream, a love letter dedicated to those cities that I cannot get rid of, to those cities that are all inside of me.” 2019 kommt er mit seiner Band für 3 Konzerte nach Deutschland.

Mitte Juni wird mit „City Music“ das neue Album von Kevin Morby erscheinen. Es ist eine Sammlung, die von den Erfahrungen in Amerikas Großstädten inspiriert ist. Oder wie Morby sagt: „Es ist ein Mixtape, ein Fiebertraum, ein Liebesbrief an all die Städte, die ich einfach nicht los werde, diese Städte, die in mir sind.“

Diese Gefühlslage kann man ansatzweise schon seiner Biografie entnehmen: Morby stammt aus Kansas City, zog aber mit 17 Jahren nach New York, weil ihm die Stadt in den Kinofilmen immer so gut gefallen hat. Er war Bassist bei den Alt-Folkern Woods und gründete die Indie-Rock-Band The Babies. Seit 2013 ist er auch solo unterwegs, aber erst mit dem Album „Singing Saw“ machte er im vergangenen Jahr einen „Quantensprung“ (Spex) und etablierte sich als toller Songwriter, aber noch mehr als begnadeter Arrangeur, der mit Instrumenten, Harmonien, Stilen spielt und dabei doch immer das gesamte Kunstwerk im Auge, im Ohr, im Kopf behält. Diesen Weg setzt er auch auf der neuen Platte fort. Bereits jetzt zirkuliert mit „Come To Me Now“ ein erster Song, der alle diejenigen aufhorchen lassen wird, die mit Morbys Werk bereits vertraut sind: Dieses Mal kündigt der Einsatz eines Harmoniums den neuen Sound des Songwriters an. „Dieses Instrument war im Studio, in dem ich aufgenommen habe, wahnsinnig präsent.

Ich dachte erst, es stehe nur zur Deko da, aber in Wahrheit war es funktionstüchtig. Darüber hing ein Foto des ehemaligen Studiobesitzers, der kurz vorher verstorben war und dessen Geist offensichtlich noch in dem Gebäude wohnt. Ich musste das Ding einfach spielen.

Video