Kaspar Sternenkind - von Manuel Kreitmeier

06.08.2021 – 18.09.2021
Die Geschichte von Kaspar Hauser ist die Geschichte des ersten medialen Shootingstars der Weltgeschichte: Aus halb Europa kamen Schaulustige herbei, um das Findelkind aus Nürnberg zu begaffen, und sie alle lauschten begeistert den Geschichten... weiterlesen
Tickets ab 17,60 €

Termine in Freiburg im Breisgau, Theater der Immoralisten

Monat auswählen


August 2021

  • Montag
  • Dienstag
  • Mittwoch
  • Donnerstag
  • Freitag
  • Samstag
  • Sonntag
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 29
  • 30
  • 31

September 2021

  • Montag
  • Dienstag
  • Mittwoch
  • Donnerstag
  • Freitag
  • Samstag
  • Sonntag
  • 01
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30

Event-Info

Die Geschichte von Kaspar Hauser ist die Geschichte des ersten medialen Shootingstars der Weltgeschichte: Aus halb Europa kamen Schaulustige herbei, um das Findelkind aus Nürnberg zu begaffen, und sie alle lauschten begeistert den Geschichten seiner sechzehnjährigen Gefangenschaft. Spekulationen, dass Kaspar der badische Erbprinz sei, machten bald die Runde, doch hielten einer näheren Untersuchung nicht stand. Und so wurde es irgendwann still um das einstige Wunderkind. Kaspar, der es gewohnt war im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, und Sorge hatte seinen Starruhm zu verlieren, inszenierte daraufhin einen vermeintlichen Attentatsversuch auf sich selbst, an dem er mit kaum 21 Jahren verstarb. Bis heute aber lebt die Legende fort.

Manuel Kreitmeier erzählt in seinem Stück "Kaspar Sternenkind" die Geschichte von Kaspar Hauser fürs 21. Jahrhundert neu. Es ist die Geschichte all jener Kinderstars- und Sternchen, all jener One- Hit Wonder aus den Fernsehshows der Dieter Bohlens dieser Welt, die medial gehyped und ausgeschlachtet werden, die den großen Traum von Hollywood und einer internationalen Karriere träumen und letztlich am verblassenden Ruhm und mangelnder Bodenhaftung zerbrechen. Es ist aber auch die Geschichte von uns allen, die wir unseren Selbstwert über Likes auf Facebook, Instagram und Twitter definieren, denn jeder will im Rampenlicht stehen, geküsst von Sternenstaub.

Den Zuschauerraum haben wir so gestaltet, dass zwischen den einzelnen Blocks ein Abstand von 1,5m gewahrt wird.

Der Großteil der Sitzplätze sind diesmal mit einem Zelt überdacht, so dass die Vorstellungen auch bei Regen stattfinden können.

Lediglich die erste Reihe außerhalb des Zelts ist nicht überdacht!

Event-Info

Die Geschichte von Kaspar Hauser ist die Geschichte des ersten medialen Shootingstars der Weltgeschichte: Aus halb Europa kamen Schaulustige herbei, um das Findelkind aus Nürnberg zu begaffen, und sie alle lauschten begeistert den Geschichten seiner sechzehnjährigen Gefangenschaft. Spekulationen, dass Kaspar der badische Erbprinz sei, machten bald die Runde, doch hielten einer näheren Untersuchung nicht stand. Und so wurde es irgendwann still um das einstige Wunderkind. Kaspar, der es gewohnt war im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, und Sorge hatte seinen Starruhm zu verlieren, inszenierte daraufhin einen vermeintlichen Attentatsversuch auf sich selbst, an dem er mit kaum 21 Jahren verstarb. Bis heute aber lebt die Legende fort.

Manuel Kreitmeier erzählt in seinem Stück "Kaspar Sternenkind" die Geschichte von Kaspar Hauser fürs 21. Jahrhundert neu. Es ist die Geschichte all jener Kinderstars- und Sternchen, all jener One- Hit Wonder aus den Fernsehshows der Dieter Bohlens dieser Welt, die medial gehyped und ausgeschlachtet werden, die den großen Traum von Hollywood und einer internationalen Karriere träumen und letztlich am verblassenden Ruhm und mangelnder Bodenhaftung zerbrechen. Es ist aber auch die Geschichte von uns allen, die wir unseren Selbstwert über Likes auf Facebook, Instagram und Twitter definieren, denn jeder will im Rampenlicht stehen, geküsst von Sternenstaub.

Den Zuschauerraum haben wir so gestaltet, dass zwischen den einzelnen Blocks ein Abstand von 1,5m gewahrt wird.

Der Großteil der Sitzplätze sind diesmal mit einem Zelt überdacht, so dass die Vorstellungen auch bei Regen stattfinden können.

Lediglich die erste Reihe außerhalb des Zelts ist nicht überdacht!