Kanon

17.12.2020 – 19.12.2020
Platzbuchung: Sie werden am Abend vor Ort mit Mindestabstand platziert. Ihre zugewiesenen Plätze können von den gebuchten Plätzen abweichen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an tickets@fft-duesseldorf.de oder 0211/87678718. Von all den Ereignissen,... weiterlesen
Tickets ab 12,50 €

Event-Info

Platzbuchung: Sie werden am Abend vor Ort mit Mindestabstand platziert. Ihre zugewiesenen Plätze können von den gebuchten Plätzen abweichen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an tickets@fft-duesseldorf.de oder 0211/87678718.

Von all den Ereignissen, die wir auf einer Bühne gesehen haben – welche wollen wir nicht vergessen? Von welchen müssen wir berichten? Was war so faszinierend und erhaben, was war derart schmerzhaft oder einleuchtend, derart befreiend oder so schauervoll, dass wir uns erinnern müssen? She She Pop schlüpfen gedanklich in die Rolle der Zuschauer*innen und erinnern sich an unverzichtbare Momente, so flüchtig wie die Kunstformen selbst: Denn wie überdauern die Körper, Gesten, der Raum, Rhythmus, die Stimmen und der Klang einer Performance, eines Happenings, eines Tanzes? Ob in Erinnerung an Valie Export, Jérôme Bel oder Showcase Beat Le Mot – „Kanon“ ist Ritual, Revue und Nacherzählung und lässt dabei die Freude am vergessenen wie unvergessenen Moment zu. Kollektive Geschichtsschreibung jenseits des Dramas.

Event-Info

Platzbuchung: Sie werden am Abend vor Ort mit Mindestabstand platziert. Ihre zugewiesenen Plätze können von den gebuchten Plätzen abweichen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an tickets@fft-duesseldorf.de oder 0211/87678718.

Von all den Ereignissen, die wir auf einer Bühne gesehen haben – welche wollen wir nicht vergessen? Von welchen müssen wir berichten? Was war so faszinierend und erhaben, was war derart schmerzhaft oder einleuchtend, derart befreiend oder so schauervoll, dass wir uns erinnern müssen? She She Pop schlüpfen gedanklich in die Rolle der Zuschauer*innen und erinnern sich an unverzichtbare Momente, so flüchtig wie die Kunstformen selbst: Denn wie überdauern die Körper, Gesten, der Raum, Rhythmus, die Stimmen und der Klang einer Performance, eines Happenings, eines Tanzes? Ob in Erinnerung an Valie Export, Jérôme Bel oder Showcase Beat Le Mot – „Kanon“ ist Ritual, Revue und Nacherzählung und lässt dabei die Freude am vergessenen wie unvergessenen Moment zu. Kollektive Geschichtsschreibung jenseits des Dramas.