13. Köthener Herbst Kammerkonzert Teil 2

04.09.2021 – 05.09.2021
Sonntag, 5. September 2021 KAMMERKONZERT Johann-Sebastian-Bach-Saal im Schloss 12.30 Uhr TEIL 2 JOHANN SEBASTIAN BACH Toccata und Fuge d-Moll (BWV 565) Choralvorspiel „Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ“ (BWV 639) aus dem Orgel-Büchlein Präludium... weiterlesen
Tickets ab 6,50 €

Event-Info

Sonntag, 5. September 2021

KAMMERKONZERT Johann-Sebastian-Bach-Saal im Schloss 12.30 Uhr TEIL 2


JOHANN SEBASTIAN BACH
Toccata und Fuge d-Moll (BWV 565)
Choralvorspiel „Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ“ (BWV 639) aus dem Orgel-Büchlein
Präludium und Fuge gis-Moll (BWV 887)
aus dem Wohltemperierten Klavier, Teil II
Brandenburgisches Konzert Nr. 5 D-Dur (BWV 1050)


Maryam Haiawi, Klavier
Johannes Nies, Klavier

Maryam Haiawi, 1989 in Siegen geboren, war zunächst Jungstudentin in der Orgelklasse von Gerhard Weinberger an der Hochschule für Musik Detmold. Nach ihrem Abitur studierte sie an der Hochschule für Musik Freiburg i. Br. Kirchenmusik in der Orgelklasse von Martin Schmeding (Diplom und Master) sowie Klavier in der Klasse von Christoph Sischka (Bachelor). Im Rahmen des Kirchenmusikstudiums war sie für ein Semester Erasmusstudentin des Conservatoire National Supérieur de musique et de danse de Paris in der Orgelklasse von Olivier Latry und Michel Bouvard. Es folgten weiterhin ein künstlerisches sowie wissenschaftliches Aufbaustudium: im Fach Orgel bei Ben van Oosten an der Hogeschool voor de Kunsten Rotterdam sowie im Fach Musikwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. Ab April 2017 war Maryam Haiawi wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am DFG-Graduiertenkolleg „Interkonfessionalität in der Frühen Neuzeit“ der Fakultät für Geisteswissenschaften der Universität Hamburg, 2021 Promotion. Bis März 2018 war sie zusätzlich an der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig tätig. Maryam Haiawi war Preisträgerin nationaler und internationaler Orgel- und Klavierwettbewerbe (Jugend musiziert 2006 und 2008, Padua 2009, Brixen 2012, Kaliningrad 2013), des Musikwissenschaftspreises der Hochschule für Musik Freiburg (2013) und Stipendiatin des Cusanuswerkes. In ihrer Studienzeit war sie Organistin der Universitätskirche Freiburg und Chorleiterin des evangelischen Kirchenchores Gundelfingen bei Freiburg. Zurzeit ist sie freiberuflich als Kirchenmusikerin in Hamburg tätig. Maryam Haiawi konzertierte bisher in Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Russland, der Schweiz und den Niederlanden.

Johannes Nies gehört „ohne Zweifel zu den herausragenden jungen Pianisten“, wie die Villa Musica schrieb. Dank seiner herausragenden Begabung wurde er bereits mit 15 Jahren Privatschüler des legendären Karl–Heinz Kämmerling. Bei ihm legte Johannes Nies 2007 an der Hochschule für Musik und Theater Hannover sein Diplom ab und studierte anschließend bis zu seinem Konzertexamen in der Soloklasse von Prof. Markus Becker. Zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei Alfred Brendel, runden seine Ausbildung ab.

Event-Info

Sonntag, 5. September 2021

KAMMERKONZERT Johann-Sebastian-Bach-Saal im Schloss 12.30 Uhr TEIL 2


JOHANN SEBASTIAN BACH
Toccata und Fuge d-Moll (BWV 565)
Choralvorspiel „Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ“ (BWV 639) aus dem Orgel-Büchlein
Präludium und Fuge gis-Moll (BWV 887)
aus dem Wohltemperierten Klavier, Teil II
Brandenburgisches Konzert Nr. 5 D-Dur (BWV 1050)


Maryam Haiawi, Klavier
Johannes Nies, Klavier

Maryam Haiawi, 1989 in Siegen geboren, war zunächst Jungstudentin in der Orgelklasse von Gerhard Weinberger an der Hochschule für Musik Detmold. Nach ihrem Abitur studierte sie an der Hochschule für Musik Freiburg i. Br. Kirchenmusik in der Orgelklasse von Martin Schmeding (Diplom und Master) sowie Klavier in der Klasse von Christoph Sischka (Bachelor). Im Rahmen des Kirchenmusikstudiums war sie für ein Semester Erasmusstudentin des Conservatoire National Supérieur de musique et de danse de Paris in der Orgelklasse von Olivier Latry und Michel Bouvard. Es folgten weiterhin ein künstlerisches sowie wissenschaftliches Aufbaustudium: im Fach Orgel bei Ben van Oosten an der Hogeschool voor de Kunsten Rotterdam sowie im Fach Musikwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. Ab April 2017 war Maryam Haiawi wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am DFG-Graduiertenkolleg „Interkonfessionalität in der Frühen Neuzeit“ der Fakultät für Geisteswissenschaften der Universität Hamburg, 2021 Promotion. Bis März 2018 war sie zusätzlich an der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig tätig. Maryam Haiawi war Preisträgerin nationaler und internationaler Orgel- und Klavierwettbewerbe (Jugend musiziert 2006 und 2008, Padua 2009, Brixen 2012, Kaliningrad 2013), des Musikwissenschaftspreises der Hochschule für Musik Freiburg (2013) und Stipendiatin des Cusanuswerkes. In ihrer Studienzeit war sie Organistin der Universitätskirche Freiburg und Chorleiterin des evangelischen Kirchenchores Gundelfingen bei Freiburg. Zurzeit ist sie freiberuflich als Kirchenmusikerin in Hamburg tätig. Maryam Haiawi konzertierte bisher in Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Russland, der Schweiz und den Niederlanden.

Johannes Nies gehört „ohne Zweifel zu den herausragenden jungen Pianisten“, wie die Villa Musica schrieb. Dank seiner herausragenden Begabung wurde er bereits mit 15 Jahren Privatschüler des legendären Karl–Heinz Kämmerling. Bei ihm legte Johannes Nies 2007 an der Hochschule für Musik und Theater Hannover sein Diplom ab und studierte anschließend bis zu seinem Konzertexamen in der Soloklasse von Prof. Markus Becker. Zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei Alfred Brendel, runden seine Ausbildung ab.