Igor Levit - Diabelli-Variationen op. 120 von Ludwig van Beethoven

am 14.03.2021
Diabelli-Variationen op. 120 von Ludwig van Beethoven | Klavierkonzert 1987 in Nizhni Nowgorod, Russland, geboren, übersiedelte Igor Levit im Alter von acht Jahren mit seiner Familie nach Deutschland. Sein Klavierstudium an der Hochschule... weiterlesen
Tickets ab 17,50 €

Termine

Orte Datum
Wolfenbüttel
Lessingtheater
So. 14.03.2021 18:00 Uhr Tickets ab 17,50 €

Event-Info

Diabelli-Variationen op. 120 von Ludwig van Beethoven | Klavierkonzert

1987 in Nizhni Nowgorod, Russland, geboren, übersiedelte Igor Levit im Alter von acht Jahren mit seiner Familie nach Deutschland. Sein Klavierstudium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover absolvierte er mit der höchsten Punktzahl in der Geschichte des Instituts.

Igor Levit ist Preisträger des »2018 Gilmore Artist Award« und »Instrumentalist des Jahres 2018« der Royal Philharmonic Society.

»Ein pianistisches Ereignis« (BR Klassik). Beethovens bis heute originell wirkende Diabelli-Variationen, der Ausgangspunkt ist ein eher simpler Walzer eines Wiener Verlegers, spielt Levit nicht nur »technisch brillant, mit Leidenschaft und gehöriger Musikalität« (WAZ), nein, »sein Beethoven berührt« (Stern) auch.

Eine Kooperation mit »Soli Deo Gloria – Braunschweig Festival«

Foto: Robbie Lawrence

Event-Info

Diabelli-Variationen op. 120 von Ludwig van Beethoven | Klavierkonzert

1987 in Nizhni Nowgorod, Russland, geboren, übersiedelte Igor Levit im Alter von acht Jahren mit seiner Familie nach Deutschland. Sein Klavierstudium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover absolvierte er mit der höchsten Punktzahl in der Geschichte des Instituts.

Igor Levit ist Preisträger des »2018 Gilmore Artist Award« und »Instrumentalist des Jahres 2018« der Royal Philharmonic Society.

»Ein pianistisches Ereignis« (BR Klassik). Beethovens bis heute originell wirkende Diabelli-Variationen, der Ausgangspunkt ist ein eher simpler Walzer eines Wiener Verlegers, spielt Levit nicht nur »technisch brillant, mit Leidenschaft und gehöriger Musikalität« (WAZ), nein, »sein Beethoven berührt« (Stern) auch.

Eine Kooperation mit »Soli Deo Gloria – Braunschweig Festival«

Foto: Robbie Lawrence