Holdenstedter Schlosswoche - Kammerkonzert

Holdenstedter Schlosswoche - Kammerkonzert
am 20.08.2022
Im Kammerkonzert wartet eine weitere Erstaufführung, nämlich der 1834 von Mendelssohn für Maria Malibran und Charles de Bériot komponierten noch ungedruckten italienischen Konzertarie „Infelice“ für Sopran, Violine und Orchester in einer Fassung... weiterlesen
Tickets ab 16,50 €

Termine

Orte Datum
Uelzen
Langhaus Oldenstadt
Sa. 20.08.2022 18:00 Uhr Tickets ab 16,50 €

Event-Info

Im Kammerkonzert wartet eine weitere Erstaufführung, nämlich der 1834 von Mendelssohn für Maria Malibran und Charles de Bériot komponierten noch ungedruckten italienischen Konzertarie „Infelice“ für Sopran, Violine und Orchester in einer Fassung für Sopran, Violine und Klavier von Joachim Draheim.
Daneben sind zwei der drei gänzlich unbekannten großartigen Violinsonaten Mendelssohns zu hören, die einzige zu Lebzeiten gedruckte (f-Moll op.4, 1825) und die brillante Sonate F-Dur aus den Jahren 1838/39), die der Komponist aus übergroßer Selbstkritik nicht veröffentlichte und die Yehudi Menuhin vor 70 Jahren wiederentdecke und publizierte, die aber erst 2009 in eine textkritischen Ausgabe erschien.

Das Programm:
Kompositionen für Klavier und Violine von Fanny Hensel und Felix Mendelssohn Bartholdy.
Lieder nach Texten von Goethe und Eichendorff
Konzertarie "Infelice! - Ah, ritorna, età dell´oro, 1834 (noch ungedruckt, Erstaufführung)
2 Erstaufführungen von Fanny Hensel: Adagio E-Dur, 1823, erschienen 1989, Allegretto g-Moll, Fragment, um 1841, ergänzt von Joachim Draheim,
Ungedruckte, kaum bekannte Violinsonaten von Felix Mendelssohn Bartholdy: f-Moll op.4, 1825, Sonate F-Dur 1838/39, von Yehudi Menuhin vor 70 Jahren wiederentdeckt.

Natasha Korsakova, Violine
Larissa Wäspy, Sopran
Ira Maria Witoschynskyj, Klavier
Joachim Draheim, Konzeption

Gefördert von: Hansestadt Uelzen, Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg, Uelzener Versicherung, Lüneburgischer Landschaftsverband

Veranstalter: Schlosswochen Gesellschaft e.V.

Event-Info

Im Kammerkonzert wartet eine weitere Erstaufführung, nämlich der 1834 von Mendelssohn für Maria Malibran und Charles de Bériot komponierten noch ungedruckten italienischen Konzertarie „Infelice“ für Sopran, Violine und Orchester in einer Fassung für Sopran, Violine und Klavier von Joachim Draheim.
Daneben sind zwei der drei gänzlich unbekannten großartigen Violinsonaten Mendelssohns zu hören, die einzige zu Lebzeiten gedruckte (f-Moll op.4, 1825) und die brillante Sonate F-Dur aus den Jahren 1838/39), die der Komponist aus übergroßer Selbstkritik nicht veröffentlichte und die Yehudi Menuhin vor 70 Jahren wiederentdecke und publizierte, die aber erst 2009 in eine textkritischen Ausgabe erschien.

Das Programm:
Kompositionen für Klavier und Violine von Fanny Hensel und Felix Mendelssohn Bartholdy.
Lieder nach Texten von Goethe und Eichendorff
Konzertarie "Infelice! - Ah, ritorna, età dell´oro, 1834 (noch ungedruckt, Erstaufführung)
2 Erstaufführungen von Fanny Hensel: Adagio E-Dur, 1823, erschienen 1989, Allegretto g-Moll, Fragment, um 1841, ergänzt von Joachim Draheim,
Ungedruckte, kaum bekannte Violinsonaten von Felix Mendelssohn Bartholdy: f-Moll op.4, 1825, Sonate F-Dur 1838/39, von Yehudi Menuhin vor 70 Jahren wiederentdeckt.

Natasha Korsakova, Violine
Larissa Wäspy, Sopran
Ira Maria Witoschynskyj, Klavier
Joachim Draheim, Konzeption

Gefördert von: Hansestadt Uelzen, Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg, Uelzener Versicherung, Lüneburgischer Landschaftsverband

Veranstalter: Schlosswochen Gesellschaft e.V.