Heilig Abend

Heilig Abend
am 08.12.2020
Es ist der 24. Dezember, 22.30 Uhr, ein Verhörzimmer. Nur 90 Minuten hat der Verhörspezialist Thomas Zeit, um von der verdächtigen Philosophie-Professorin Judith das Ziel eines Bombenangriffs zu erfahren. Mit allen Tricks, mal scheinbar einfühlsam... weiterlesen
Tickets ab 9,00 €

Termine

Orte Datum
Ravensburg
Konzerthaus Ravensburg
Di. 08.12.2020 20:00 Uhr Tickets ab 9,00 €

Event-Info

Es ist der 24. Dezember, 22.30 Uhr, ein Verhörzimmer. Nur 90 Minuten hat der Verhörspezialist Thomas Zeit, um von der verdächtigen Philosophie-Professorin Judith das Ziel eines Bombenangriffs zu erfahren. Mit allen Tricks, mal scheinbar einfühlsam an das Gute im Menschen appellierend, mal unverhohlen drohend, versucht der Befrager sein Gegenüber zu zermürben. Er weiß scheinbar alles über das Leben der mutmaßlichen Terroristin. Sie streitet jeden Attentatsgedanken ab, dreht irgendwann den Spieß um und treibt ihren Ankläger mit der Frage nach der Gerechtigkeit des Systems vor sich her. Es entwickelt sich ein spannender, die Aufmerksamkeit des Publikums fordernder Dialog, der den Darstellern Wanja Mues und Jacqueline Macaulay in diesem fesselnden neunzigminütigen Echtzeit-Theater alles abverlangt. Inspiriert von den Enthüllungen Edward Snowdens, dem Ausmaß staatlicher Überwachung und der Willkür der Geheimdienste spielt Daniel Kehlmann durch die scharfkantige Figurenzeichnung und die wechselnde Beziehungsdynamik geschickt mit den Erwartungen und Ängsten der Zuschauer. 2019 mit dem zweiten INTHEGA-Preis ausgezeichnet, ist das Stück ein spannender Psycho-Kampf von höchstem Niveau.

© JOACHIM HILTMANN

Event-Info

Es ist der 24. Dezember, 22.30 Uhr, ein Verhörzimmer. Nur 90 Minuten hat der Verhörspezialist Thomas Zeit, um von der verdächtigen Philosophie-Professorin Judith das Ziel eines Bombenangriffs zu erfahren. Mit allen Tricks, mal scheinbar einfühlsam an das Gute im Menschen appellierend, mal unverhohlen drohend, versucht der Befrager sein Gegenüber zu zermürben. Er weiß scheinbar alles über das Leben der mutmaßlichen Terroristin. Sie streitet jeden Attentatsgedanken ab, dreht irgendwann den Spieß um und treibt ihren Ankläger mit der Frage nach der Gerechtigkeit des Systems vor sich her. Es entwickelt sich ein spannender, die Aufmerksamkeit des Publikums fordernder Dialog, der den Darstellern Wanja Mues und Jacqueline Macaulay in diesem fesselnden neunzigminütigen Echtzeit-Theater alles abverlangt. Inspiriert von den Enthüllungen Edward Snowdens, dem Ausmaß staatlicher Überwachung und der Willkür der Geheimdienste spielt Daniel Kehlmann durch die scharfkantige Figurenzeichnung und die wechselnde Beziehungsdynamik geschickt mit den Erwartungen und Ängsten der Zuschauer. 2019 mit dem zweiten INTHEGA-Preis ausgezeichnet, ist das Stück ein spannender Psycho-Kampf von höchstem Niveau.

© JOACHIM HILTMANN