Gundermann

Gundermann
am 26.11.2021
Gerhard „Gundi“ Gundermann, der singende Baggerführer aus der Lausitz, war einer der prägenden Künstler der Nachwendezeit. Er starb mit 43 Jahren 1998. Gundermann wollte seine Arbeit als Baggerführer mit seiner künstlerischen Arbeit als Poet,... weiterlesen
Tickets ab 20,50 €

Termine

Orte Datum
Todtnauberg
Kurhaus Todtnauberg
Fr. 26.11.2021 19:30 Uhr Tickets ab 20,50 €

Event-Info

Gerhard „Gundi“ Gundermann, der singende Baggerführer aus der Lausitz, war einer der prägenden Künstler der Nachwendezeit. Er starb mit 43 Jahren 1998. Gundermann wollte seine Arbeit als Baggerführer mit seiner künstlerischen Arbeit als Poet, Sänger und Bandleader vereinbaren. Das zerriss ihn. Über sich sagte er, als seine IM-Tätigkeit öffentlich wurde: „Ich sehe mich nicht als Opfer und auch nicht als Täter. Ich habe mich mit der DDR eingelassen – mit wem sonst – und ich habe ausgeteilt und eingesteckt. Und ich habe gelernt. Deshalb bin ich auf der Welt“. Alexander Scheer verkörpert im Film GUNDERMANN (Regie Andreas Dresen) Gerhard Gundermanns Persönlichkeit kongenial. Nach dem wir den Film gesehen haben, erzählt Andreas Leusink im Gespräch über sein Buch, „Von jedem Tag will ich etwas haben, was ich nicht vergesse“, das Interviews, Dokumente, Erinnerungen und Texte Gundermanns versammelt.

Event-Info

Gerhard „Gundi“ Gundermann, der singende Baggerführer aus der Lausitz, war einer der prägenden Künstler der Nachwendezeit. Er starb mit 43 Jahren 1998. Gundermann wollte seine Arbeit als Baggerführer mit seiner künstlerischen Arbeit als Poet, Sänger und Bandleader vereinbaren. Das zerriss ihn. Über sich sagte er, als seine IM-Tätigkeit öffentlich wurde: „Ich sehe mich nicht als Opfer und auch nicht als Täter. Ich habe mich mit der DDR eingelassen – mit wem sonst – und ich habe ausgeteilt und eingesteckt. Und ich habe gelernt. Deshalb bin ich auf der Welt“. Alexander Scheer verkörpert im Film GUNDERMANN (Regie Andreas Dresen) Gerhard Gundermanns Persönlichkeit kongenial. Nach dem wir den Film gesehen haben, erzählt Andreas Leusink im Gespräch über sein Buch, „Von jedem Tag will ich etwas haben, was ich nicht vergesse“, das Interviews, Dokumente, Erinnerungen und Texte Gundermanns versammelt.