GOTT - Schauspiel von Ferdinand von Schirach

GOTT - Schauspiel von Ferdinand von Schirach
am 07.03.2024
GOTT Schauspiel von Ferdinand von Schirach Mit Ernst Wilhelm Lenik, Klaus Mikoleit, Karin Boyd, Wolfgang Seidenberg und 4 weiteren Darsteller/innen Inhalt Unser Tod soll nicht erschrecken, er soll andere nicht behelligen, er soll selbstbestimmt... weiterlesen
Tickets ab 33,50 €

Termine

Orte Datum
Osterode am Harz
Stadthalle Osterode
Do. 07.03.2024 20:00 Uhr Tickets ab 33,50 €

Event-Info

GOTT

Schauspiel von Ferdinand von Schirach
Mit Ernst Wilhelm Lenik, Klaus Mikoleit, Karin Boyd, Wolfgang Seidenberg und 4 weiteren Darsteller/innen

Inhalt
Unser Tod soll nicht erschrecken, er soll andere nicht behelligen, er soll selbstbestimmt und friedlich sein. Können wir diese Entscheidung für uns treffen und auf Beistand hoffen? Also: Wahltod statt Qualtod? Das Verfassungsgericht hat das Verbot auf Sterbehilfe für verfassungswidrig erklärt. Doch was bedeutet das für unsere Zukunft? Wie wird der Gesetzgeber handeln, um die Suizidhilfe mit Erlaubnisvorbehalten, Aufklärungs- und Wartepflichten etc. zu regulieren? Und: Ist das Ganze überhaupt wünschenswert, ethisch vertretbar und zukunftsweisend — oder treten wir damit eine Lawine los, deren Ausmaße wir zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht absehen können…?
Ferdinand von Schirach greift in seinen Texten grundlegende ethische Fragen auf, indem er diese bis aufs äußerste zuspitzt und dadurch zur offenen Auseinandersetzung provoziert.
Der Deutsche Ethikrat verhandelt auf der Bühne die Frage nach der Rechtmäßigkeit von Sterbehilfe und damit auch die nach dem individuellen Recht auf einen selbstbestimmten Tod.
Entlang dieser Argumentationslinien entwickelt sich eine mit großem Ernst und Engagement geführte Debatte. Eine tief bewegende Inszenierung mit großartigem Ensemble, die jeden zwingt, über die eigene Haltung zu dieser Frage von Leben und Tod nachzudenken.

Event-Info

GOTT

Schauspiel von Ferdinand von Schirach
Mit Ernst Wilhelm Lenik, Klaus Mikoleit, Karin Boyd, Wolfgang Seidenberg und 4 weiteren Darsteller/innen

Inhalt
Unser Tod soll nicht erschrecken, er soll andere nicht behelligen, er soll selbstbestimmt und friedlich sein. Können wir diese Entscheidung für uns treffen und auf Beistand hoffen? Also: Wahltod statt Qualtod? Das Verfassungsgericht hat das Verbot auf Sterbehilfe für verfassungswidrig erklärt. Doch was bedeutet das für unsere Zukunft? Wie wird der Gesetzgeber handeln, um die Suizidhilfe mit Erlaubnisvorbehalten, Aufklärungs- und Wartepflichten etc. zu regulieren? Und: Ist das Ganze überhaupt wünschenswert, ethisch vertretbar und zukunftsweisend — oder treten wir damit eine Lawine los, deren Ausmaße wir zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht absehen können…?
Ferdinand von Schirach greift in seinen Texten grundlegende ethische Fragen auf, indem er diese bis aufs äußerste zuspitzt und dadurch zur offenen Auseinandersetzung provoziert.
Der Deutsche Ethikrat verhandelt auf der Bühne die Frage nach der Rechtmäßigkeit von Sterbehilfe und damit auch die nach dem individuellen Recht auf einen selbstbestimmten Tod.
Entlang dieser Argumentationslinien entwickelt sich eine mit großem Ernst und Engagement geführte Debatte. Eine tief bewegende Inszenierung mit großartigem Ensemble, die jeden zwingt, über die eigene Haltung zu dieser Frage von Leben und Tod nachzudenken.