Gerlint Böttcher und das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim

Gerlint Böttcher und das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim
am 03.09.2022
Gerlint Böttcher und das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim am 3. September 2022 in der Kreuzkirche Königs Wusterhausen Gerlint Böttcher – Klavier Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim Aurélien Bello – Leitung "Klangzauber" Eine... weiterlesen
Tickets ab 11,50 €

Termine

Orte Datum
Königs Wusterhausen
Kreuzkirche
Sa. 03.09.2022 19:00 Uhr Tickets ab 11,50 €

Event-Info

Gerlint Böttcher und das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim
am 3. September 2022 in der Kreuzkirche Königs Wusterhausen

Gerlint Böttcher – Klavier
Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim
Aurélien Bello – Leitung

"Klangzauber"

Eine aparte französische Rarität, ein selten zu hörendes Klavierkonzert des großen Felix Mendelssohn Bartholdy und eine der großen Streicherserenaden bilden einen wahren Klangzauber. Die Sinfonietta op. 52 von Albert Roussel gilt als eines seiner farbigsten und reifsten Werke, das die musikalische Tradition mit der gewagten Tonsprache der 1920er und 30er Jahre verbindet. Mendelssohns erstes Klavierkonzert op. 25 dagegen entstand als Jugendwerk und galt im 19. Jahrhundert als sehr beliebtes Konzertstück. Seinen großen Reiz mit lebhaft-leidenschaftlichen Sätzen, die ein wunderbares Nocturne umschließen, hat man heute zu Recht wiederentdeckt – auch in der historischen Fassung mit Streichorchester des aus Potsdam gebürtigen Paul Graf von Waldersee. Und mit Antonín Dvo?áks berühmter Streicherserenade erklingt eine faszinierende Symbiose von klassischer Form, mitreißender Folklore und romantischem Klangrausch.

Emotional und intensiv, so lässt sich ihr Spiel treffend charakterisieren. Mit „ungeheurer Ausstrahlungskraft und Brillanz“ (Westfalenpost) und „ausgesprochenen Fähigkeiten zu emotionaler Tiefe“ (Piano News) fasziniert Gerlint Böttcher ihr Publikum in Europa, Asien, Amerika und im Nahen Osten, wo sie neben Konzerten auch Meisterkurse gibt und als Jurorin internationaler Klavierwettbewerbe tätig ist. Sechs von der Presse hochgelobte CDs dokumentieren das hohe künstlerische Niveau der Pianistin.

Mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim verbindet sie eine langjährige Zusammenarbeit. 1950 gegründet, ist es eines der wenigen „Full-time“-Kammerorchester in Europa und hat inzwischen mehr als 300 Schallplatten und CDs eingespielt, von denen viele mit internationalen Preisen ausgezeichnet wurden. Es arbeitet mit international bekannten Solisten und Partnern wie Mischa Maisky, Christian Tetzlaff und Iris Berben zusammen und war in ganz Europa, in den USA und Japan zu Gast. Der französische Dirigent Aurélien Bello ist langjähriger Gastdirigent des Südwestdeutschen Kammerorchesters.

Programm

Albert Roussel (1869 – 1937)
Sinfonietta op. 52

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 g-Moll op. 25
in der historischen Fassung mit Streichorchester von
Paul Graf von Waldersee (1831 – 1906)

Antonín Dvo?ák (1841 – 1904)
Serenade E-Dur op. 22

– Änderungen vorbehalten –

Es gelten die jeweils aktuellen Corona-Regeln für Veranstaltungen.

Event-Info

Gerlint Böttcher und das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim
am 3. September 2022 in der Kreuzkirche Königs Wusterhausen

Gerlint Böttcher – Klavier
Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim
Aurélien Bello – Leitung

"Klangzauber"

Eine aparte französische Rarität, ein selten zu hörendes Klavierkonzert des großen Felix Mendelssohn Bartholdy und eine der großen Streicherserenaden bilden einen wahren Klangzauber. Die Sinfonietta op. 52 von Albert Roussel gilt als eines seiner farbigsten und reifsten Werke, das die musikalische Tradition mit der gewagten Tonsprache der 1920er und 30er Jahre verbindet. Mendelssohns erstes Klavierkonzert op. 25 dagegen entstand als Jugendwerk und galt im 19. Jahrhundert als sehr beliebtes Konzertstück. Seinen großen Reiz mit lebhaft-leidenschaftlichen Sätzen, die ein wunderbares Nocturne umschließen, hat man heute zu Recht wiederentdeckt – auch in der historischen Fassung mit Streichorchester des aus Potsdam gebürtigen Paul Graf von Waldersee. Und mit Antonín Dvo?áks berühmter Streicherserenade erklingt eine faszinierende Symbiose von klassischer Form, mitreißender Folklore und romantischem Klangrausch.

Emotional und intensiv, so lässt sich ihr Spiel treffend charakterisieren. Mit „ungeheurer Ausstrahlungskraft und Brillanz“ (Westfalenpost) und „ausgesprochenen Fähigkeiten zu emotionaler Tiefe“ (Piano News) fasziniert Gerlint Böttcher ihr Publikum in Europa, Asien, Amerika und im Nahen Osten, wo sie neben Konzerten auch Meisterkurse gibt und als Jurorin internationaler Klavierwettbewerbe tätig ist. Sechs von der Presse hochgelobte CDs dokumentieren das hohe künstlerische Niveau der Pianistin.

Mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim verbindet sie eine langjährige Zusammenarbeit. 1950 gegründet, ist es eines der wenigen „Full-time“-Kammerorchester in Europa und hat inzwischen mehr als 300 Schallplatten und CDs eingespielt, von denen viele mit internationalen Preisen ausgezeichnet wurden. Es arbeitet mit international bekannten Solisten und Partnern wie Mischa Maisky, Christian Tetzlaff und Iris Berben zusammen und war in ganz Europa, in den USA und Japan zu Gast. Der französische Dirigent Aurélien Bello ist langjähriger Gastdirigent des Südwestdeutschen Kammerorchesters.

Programm

Albert Roussel (1869 – 1937)
Sinfonietta op. 52

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 g-Moll op. 25
in der historischen Fassung mit Streichorchester von
Paul Graf von Waldersee (1831 – 1906)

Antonín Dvo?ák (1841 – 1904)
Serenade E-Dur op. 22

– Änderungen vorbehalten –

Es gelten die jeweils aktuellen Corona-Regeln für Veranstaltungen.