GELIEBTER LÜGNER

GELIEBTER LÜGNER
07.03.2024 – 28.04.2024
GELIEBTER LÜGNER von Jerome Kilty In der Übersetzung von Hermann Stresau Für die Bühne bearbeitet nach dem Briefwechsel von Bernard Shaw und Mrs. Patrick Campbell Besetzung: Gundula Köster, Carl Martin Spengler und Ute Falkenau am Klavier Regie:... weiterlesen
Tickets ab 18,00 €

Event-Info

GELIEBTER LÜGNER von Jerome Kilty

In der Übersetzung von Hermann Stresau
Für die Bühne bearbeitet nach dem Briefwechsel von Bernard Shaw und Mrs. Patrick Campbell

Besetzung: Gundula Köster, Carl Martin Spengler und Ute Falkenau am Klavier
Regie: Annette Klare
Dramaturgie: Ilse Nickel

Premiere: 11.03.2022
Weitere Termine: 12.03.2022 / 13.03.2022 / 15.04.2022 / 16.04.2022

Dauer: ca. 2 h 15 Min. (inkl. Pause nach ca. 65 Minuten)

Ein Autor, ein Star und ein Feuerwerk aus Worten
Das Theater im Palais bringt ab dem 11. März 2022 den amüsant-berührenden Briefwechsel zwischen dem irischen Literatur-Nobelpreisträger George Bernard Shaw und der britischen Schauspielerin Beatrice Stella Campbell auf die Bühne.

1899 begann die Korrespondenz des damals 42 Jahre alten Shaw, der zu der Zeit noch ein unbekannter Dramatiker war, mit der 8 Jahre jüngeren Schauspielerin, gerade auf der Höhe ihres Ruhmes. Vier Jahrzehnte lang schrieb sich das ungleiche Paar hingebungsvolle Briefe, provozierte und verfluchte einander, nur um sich bald darauf wieder leidenschaftlich zu versöhnen.

„Stella, Stella“, hatte Shaw seine Geliebte gewarnt, „schließ die Augen fest zu vor diesem einschmeichelnden Iren, diesem Lügner und Schauspieler. Er wird seinen Füllhalter in dein Herzblut tunken und deine geheiligsten Empfindungen auf der Bühne verkaufen…“.

Stella hörte nicht auf die Warnung, und so entstand ein einzigartiger Briefwechsel von und über zwei Menschen, die sowohl ihre Zeit als auch einander geprägt haben, eine Korrespondenz, die dank Jerome Kiltys Bühnenadaption „Geliebter Lügner“ zu einem weltweiten Erfolg wurde.

„Geliebter Lügner“ ist eine bezaubernde Komödie, die bewegt und zum Lachen bringt, es ist ein Dokument großer Freundschaft und Leidenschaft, das Zeugnis einer über Jahrzehnte währenden Anziehung zweier großer Künstler, deren Wege nicht nur privat, sondern auch beruflich verschmelzen. Denn Stella ist nicht nur Shaws Angebetete, sie ist auch die erste Eliza Doolittle in seinem Schauspiel Pygmalion. Er ist ihr Autor und Regisseur, sie seine Hauptdarstellerin.

Gundula Köster und Carl Martin Spengler brillieren in den Rollen von Stella und Shaw und zeigen anhand der verspielten, zärtlichen, zynischen, gefühlvollen und geistreichen Briefe zwei außergewöhnliche Lebensgeschichten auf.
Ute Falkenau am Klavier unterstreicht mit gekonnter Musikalität die besondere Beziehung zweier Liebenden, deren unsichtbare Fesseln sie bis zu ihrem Tod verbinden.
Regie führt Annette Klare, für die Dramaturgie zeichnet Ilse Nickel verantwortlich.

Event-Info

GELIEBTER LÜGNER von Jerome Kilty

In der Übersetzung von Hermann Stresau
Für die Bühne bearbeitet nach dem Briefwechsel von Bernard Shaw und Mrs. Patrick Campbell

Besetzung: Gundula Köster, Carl Martin Spengler und Ute Falkenau am Klavier
Regie: Annette Klare
Dramaturgie: Ilse Nickel

Premiere: 11.03.2022
Weitere Termine: 12.03.2022 / 13.03.2022 / 15.04.2022 / 16.04.2022

Dauer: ca. 2 h 15 Min. (inkl. Pause nach ca. 65 Minuten)

Ein Autor, ein Star und ein Feuerwerk aus Worten
Das Theater im Palais bringt ab dem 11. März 2022 den amüsant-berührenden Briefwechsel zwischen dem irischen Literatur-Nobelpreisträger George Bernard Shaw und der britischen Schauspielerin Beatrice Stella Campbell auf die Bühne.

1899 begann die Korrespondenz des damals 42 Jahre alten Shaw, der zu der Zeit noch ein unbekannter Dramatiker war, mit der 8 Jahre jüngeren Schauspielerin, gerade auf der Höhe ihres Ruhmes. Vier Jahrzehnte lang schrieb sich das ungleiche Paar hingebungsvolle Briefe, provozierte und verfluchte einander, nur um sich bald darauf wieder leidenschaftlich zu versöhnen.

„Stella, Stella“, hatte Shaw seine Geliebte gewarnt, „schließ die Augen fest zu vor diesem einschmeichelnden Iren, diesem Lügner und Schauspieler. Er wird seinen Füllhalter in dein Herzblut tunken und deine geheiligsten Empfindungen auf der Bühne verkaufen…“.

Stella hörte nicht auf die Warnung, und so entstand ein einzigartiger Briefwechsel von und über zwei Menschen, die sowohl ihre Zeit als auch einander geprägt haben, eine Korrespondenz, die dank Jerome Kiltys Bühnenadaption „Geliebter Lügner“ zu einem weltweiten Erfolg wurde.

„Geliebter Lügner“ ist eine bezaubernde Komödie, die bewegt und zum Lachen bringt, es ist ein Dokument großer Freundschaft und Leidenschaft, das Zeugnis einer über Jahrzehnte währenden Anziehung zweier großer Künstler, deren Wege nicht nur privat, sondern auch beruflich verschmelzen. Denn Stella ist nicht nur Shaws Angebetete, sie ist auch die erste Eliza Doolittle in seinem Schauspiel Pygmalion. Er ist ihr Autor und Regisseur, sie seine Hauptdarstellerin.

Gundula Köster und Carl Martin Spengler brillieren in den Rollen von Stella und Shaw und zeigen anhand der verspielten, zärtlichen, zynischen, gefühlvollen und geistreichen Briefe zwei außergewöhnliche Lebensgeschichten auf.
Ute Falkenau am Klavier unterstreicht mit gekonnter Musikalität die besondere Beziehung zweier Liebenden, deren unsichtbare Fesseln sie bis zu ihrem Tod verbinden.
Regie führt Annette Klare, für die Dramaturgie zeichnet Ilse Nickel verantwortlich.