Luxembourg Military Band | Weltklasse am Hochrhein | Galakonzert mit Sinfonischer Blasmusik der Spitzenklasse

Luxembourg Military Band  |  Weltklasse am Hochrhein | Galakonzert mit Sinfonischer Blasmusik der Spitzenklasse
am 22.10.2022
Der Blasmusikverband Hochrhein wollte im Jahr 2020 sein 100-jähriges Jubiläum feiern. Nun wird im Jahr 2022 unter dem Label „BVH100+“ optimistisch in die Zukunft gestartet, um mit herausragenden Konzerten Zeichen zu setzen. Für die Konzertreihe... weiterlesen
Tickets ab 11,50 €

Termine

Orte Datum
Höchenschwand
Haus des Gastes
Sa. 22.10.2022 20:00 Uhr Tickets ab 11,50 €

Event-Info

Der Blasmusikverband Hochrhein wollte im Jahr 2020 sein 100-jähriges Jubiläum feiern.
Nun wird im Jahr 2022 unter dem Label „BVH100+“ optimistisch in die Zukunft gestartet, um mit herausragenden Konzerten Zeichen zu setzen.
Für die Konzertreihe unter dem Motto „Weltklasse am Hochrhein“ konnte mit der "Musique Militaire Grand-Ducale Luxembourg" das grosse Blasorchester der Luxemburger Armee verpflichtet werden. Das Konzert war für ursprünglich für 2020 geplant und wird nun im Herbst 2022 nachgeholt.
Mit dem erstmaligen Gastspiel in der Region dürfen sich Musikfreunde auf erlebnisreiche Musik aus dem Repertoire namhafter Komponisten und Arrangeure freuen.

Die Militärkapelle "Grand Ducale" gehört zu den besten europäischen Profi-Blasorchestern und orientiert sich am weichen, farbenreichen französischen Klangideal. Sie ist in den großen Konzertsälen ebenso zu Hause wie auf zahlreichen CDs zu erleben. Diese Gelegenheit sollte man sich nicht entgehen lassen!
Das Orchester wurde 1842 gegründet und ist eine der wichtigsten Schlüsselfiguren in Bezug auf die musikalische Erbschaft Luxemburgs.
1815 wurde das Land Luxemburg vom Wiener Kongress zum Großherzogtum erhoben und das Bedürfnis nach einer eigenen Armee tauchte erstmals auf. Auf Grund politischer Hürden, entstanden erst 1842 zwei Infanteriebataillone. Innerhalb des 1. Bataillon, stationiert in der Abteistadt Echternach, wurde die erste Militärkapelle des Landes unter der Leitung von Franz Ferdinand Hoebich am 29. Dezember 1842 gegründet und zählte anfangs ungefähr 25 Musiker. Im 2. Bataillon, stationiert in Diekirch, entstand 1847 eine zweite Militärkapelle unter der Leitung von Jean-Antoine Zinnen, Autor der Luxemburg Nationalhymne. Im Juni 1868 wurde das 2. Bataillon aufgelöst und Luxemburg zählte ab diesem Moment nur noch eine Militärkapelle, die sich heute aus 60 Berufsmusikern zusammensetzt. Seit dem 1. August 2012 ist Oberstleutnant Jean-Claude Braun Chefdirigent der Luxemburger Militärkapelle. Ihm steht seit Juni 2014 Hauptmann Christian Kirpes zur Seite. Zusätzlich zu den offiziellen Anlässen des großherzoglichen Hofes, der Landesregierung und der Armee des Großherzogtums, gibt die Militärkapelle Luxemburgs ca. 50 Konzerte sowohl im In- wie im Ausland und nimmt an zahlreichen Aufnahmen für große Musikverlage teil.

Dirigent Jean-Claude Braun (L)
Lieutenant-Colonel Jean-Claude Braun kommt aus einer Musikerfamilie, sein Vater war Klarinettist in der Großherzoglichen Militärkapelle von Luxemburg und seine Mutter beigeordnete Direktorin des Konservatoriums von Esch-sur-Alzette (L). Im Alter von nur 17 Jahren wurde er als Solo-Hornist in die Reihen der Großherzoglichen Militärkapelle aufgenommen. Mit 22 schloss er sein Studium am “Conservatoire Royal de Bruxelles” mit einem "Diplôme supérieur“ ab.
Neben seiner Laufbahn als Hornist in nationalen und internationalen Orchestern übernahm er als Lehrbeauftragter 1997 die Leitung der Hornklasse am Konservatorium von „Esch-sur-Alzette“ (L).
2004 wurde er in die renommierte Dirigier-Klasse für Sinfonieorchester des bekannten Dirigenten und Professor Jan Stulen der Hochschule für Musik in Maastricht (NL) aufgenommen. Nach einem erfolgreichen „Bachelor“-Abschluss im Jahr 2007 wechselte er zum „Lemmensinstitut“ in Leuven (B) in die Klasse von Professor Edmond Saveniers wo er 2009 mit dem „Master“-Diplom ausgezeichnet wurde.
Regelmäßig wird er als Gastdirigent, Jurymitglied und Leiter von Orchester- und Dirigierseminaren im In- und Ausland eingeladen.
Seit dem 1. August 2012 ist Lieutenant-Colonel Jean-Claude Braun neuer Chef-Dirigent der Großherzoglichen Militärkapelle Luxemburg. Zusammen mit dem 60-köpfigen Berufsorchester absolviert er jährlich um die 50 Konzerte. Mit diesem renommierten Orchester hat er neben einer ganzen Reihe von Aufnahmen für Hal Leonard, Amstel Music, Baton Music, Bronsheim, Band Press und Starmusic auch mit weltbekannten Musikern wie: Peng Peng Gong (CN), Jo Alessi (USA), Prof. Armin Rosin (D), Prof. Jacques Mauger (F), Glenn van Looy (B), Johan de Meij (NL), Ferrer Ferran (E), Marco Pütz (L), Peter Kleine Schaars (NL), Norbert Nozy (B) und Toni Scholl (D) sowie mit vielen weiteren zusammen gearbeitet.

Weitere Events

HEX Festival - Future Talks

HEX Festival - Future Talks

04.07.2022 – 08.07.2022
Tickets ab 26,40

Event-Info

Der Blasmusikverband Hochrhein wollte im Jahr 2020 sein 100-jähriges Jubiläum feiern.
Nun wird im Jahr 2022 unter dem Label „BVH100+“ optimistisch in die Zukunft gestartet, um mit herausragenden Konzerten Zeichen zu setzen.
Für die Konzertreihe unter dem Motto „Weltklasse am Hochrhein“ konnte mit der "Musique Militaire Grand-Ducale Luxembourg" das grosse Blasorchester der Luxemburger Armee verpflichtet werden. Das Konzert war für ursprünglich für 2020 geplant und wird nun im Herbst 2022 nachgeholt.
Mit dem erstmaligen Gastspiel in der Region dürfen sich Musikfreunde auf erlebnisreiche Musik aus dem Repertoire namhafter Komponisten und Arrangeure freuen.

Die Militärkapelle "Grand Ducale" gehört zu den besten europäischen Profi-Blasorchestern und orientiert sich am weichen, farbenreichen französischen Klangideal. Sie ist in den großen Konzertsälen ebenso zu Hause wie auf zahlreichen CDs zu erleben. Diese Gelegenheit sollte man sich nicht entgehen lassen!
Das Orchester wurde 1842 gegründet und ist eine der wichtigsten Schlüsselfiguren in Bezug auf die musikalische Erbschaft Luxemburgs.
1815 wurde das Land Luxemburg vom Wiener Kongress zum Großherzogtum erhoben und das Bedürfnis nach einer eigenen Armee tauchte erstmals auf. Auf Grund politischer Hürden, entstanden erst 1842 zwei Infanteriebataillone. Innerhalb des 1. Bataillon, stationiert in der Abteistadt Echternach, wurde die erste Militärkapelle des Landes unter der Leitung von Franz Ferdinand Hoebich am 29. Dezember 1842 gegründet und zählte anfangs ungefähr 25 Musiker. Im 2. Bataillon, stationiert in Diekirch, entstand 1847 eine zweite Militärkapelle unter der Leitung von Jean-Antoine Zinnen, Autor der Luxemburg Nationalhymne. Im Juni 1868 wurde das 2. Bataillon aufgelöst und Luxemburg zählte ab diesem Moment nur noch eine Militärkapelle, die sich heute aus 60 Berufsmusikern zusammensetzt. Seit dem 1. August 2012 ist Oberstleutnant Jean-Claude Braun Chefdirigent der Luxemburger Militärkapelle. Ihm steht seit Juni 2014 Hauptmann Christian Kirpes zur Seite. Zusätzlich zu den offiziellen Anlässen des großherzoglichen Hofes, der Landesregierung und der Armee des Großherzogtums, gibt die Militärkapelle Luxemburgs ca. 50 Konzerte sowohl im In- wie im Ausland und nimmt an zahlreichen Aufnahmen für große Musikverlage teil.

Dirigent Jean-Claude Braun (L)
Lieutenant-Colonel Jean-Claude Braun kommt aus einer Musikerfamilie, sein Vater war Klarinettist in der Großherzoglichen Militärkapelle von Luxemburg und seine Mutter beigeordnete Direktorin des Konservatoriums von Esch-sur-Alzette (L). Im Alter von nur 17 Jahren wurde er als Solo-Hornist in die Reihen der Großherzoglichen Militärkapelle aufgenommen. Mit 22 schloss er sein Studium am “Conservatoire Royal de Bruxelles” mit einem "Diplôme supérieur“ ab.
Neben seiner Laufbahn als Hornist in nationalen und internationalen Orchestern übernahm er als Lehrbeauftragter 1997 die Leitung der Hornklasse am Konservatorium von „Esch-sur-Alzette“ (L).
2004 wurde er in die renommierte Dirigier-Klasse für Sinfonieorchester des bekannten Dirigenten und Professor Jan Stulen der Hochschule für Musik in Maastricht (NL) aufgenommen. Nach einem erfolgreichen „Bachelor“-Abschluss im Jahr 2007 wechselte er zum „Lemmensinstitut“ in Leuven (B) in die Klasse von Professor Edmond Saveniers wo er 2009 mit dem „Master“-Diplom ausgezeichnet wurde.
Regelmäßig wird er als Gastdirigent, Jurymitglied und Leiter von Orchester- und Dirigierseminaren im In- und Ausland eingeladen.
Seit dem 1. August 2012 ist Lieutenant-Colonel Jean-Claude Braun neuer Chef-Dirigent der Großherzoglichen Militärkapelle Luxemburg. Zusammen mit dem 60-köpfigen Berufsorchester absolviert er jährlich um die 50 Konzerte. Mit diesem renommierten Orchester hat er neben einer ganzen Reihe von Aufnahmen für Hal Leonard, Amstel Music, Baton Music, Bronsheim, Band Press und Starmusic auch mit weltbekannten Musikern wie: Peng Peng Gong (CN), Jo Alessi (USA), Prof. Armin Rosin (D), Prof. Jacques Mauger (F), Glenn van Looy (B), Johan de Meij (NL), Ferrer Ferran (E), Marco Pütz (L), Peter Kleine Schaars (NL), Norbert Nozy (B) und Toni Scholl (D) sowie mit vielen weiteren zusammen gearbeitet.