EZRA FURMAN

EZRA FURMAN
03.11.2022 – 13.11.2022
Ezra Furman (sie/ihr) ist eine bemerkenswerte Person. Auf mittlerweile fünf hochgelobten Alben – drei davon mit Ihrer ehemaligen Band The Harppons – so wie auf dem Soundtrack der Netflix Serie Sex Education hat Ezra Furman eine ganze Reihe an... weiterlesen
Tickets ab 30,00 €

Event-Info

Ezra Furman (sie/ihr) ist eine bemerkenswerte Person. Auf mittlerweile fünf hochgelobten Alben – drei davon mit Ihrer ehemaligen Band The Harppons – so wie auf dem Soundtrack der Netflix Serie Sex Education hat Ezra Furman eine ganze Reihe an Lieblingsmusik geschaffen.
Ihre Auseinandersetzung mit Themen wie Identität, Religion, politischer Verfolgung, Liebe und Angst haben Ezra Furman dabei zu einer Ikone der Missverstandenen und Unterdrückten reifen lassen. Und auch live hat sich Ezra Furman eine bemerkenswerte Reputation erspielt. Der Guardian bezeichnet ihre Konzerte gar als “the most compelling live act you can see right now”.
Zudem hat sich Furman auch als Autorin hervorgebracht. So schrieb sie über ihre Beziehung zu Lou Reed’s Album Transformer und es Einfluss auf ihr eigenes Leben und den damit verbundenen Veränderungen.

Ihre neuen Singles Point Me Toward The Real und Book Of Our Names – produziert von John Congleton (Angel Olsen, Future Islands, Sharon Van Etten) geben uns nun einen ersten Fingerzeig, wohin die musikalische Reise weitergeht.

Mehr erfahren wir ganz sicher am 3. November im Uebel & Gefährlich, wenn Ezra Furman für ein Konzert nach Hamburg kommt.

Event-Info

Ezra Furman (sie/ihr) ist eine bemerkenswerte Person. Auf mittlerweile fünf hochgelobten Alben – drei davon mit Ihrer ehemaligen Band The Harppons – so wie auf dem Soundtrack der Netflix Serie Sex Education hat Ezra Furman eine ganze Reihe an Lieblingsmusik geschaffen.
Ihre Auseinandersetzung mit Themen wie Identität, Religion, politischer Verfolgung, Liebe und Angst haben Ezra Furman dabei zu einer Ikone der Missverstandenen und Unterdrückten reifen lassen. Und auch live hat sich Ezra Furman eine bemerkenswerte Reputation erspielt. Der Guardian bezeichnet ihre Konzerte gar als “the most compelling live act you can see right now”.
Zudem hat sich Furman auch als Autorin hervorgebracht. So schrieb sie über ihre Beziehung zu Lou Reed’s Album Transformer und es Einfluss auf ihr eigenes Leben und den damit verbundenen Veränderungen.

Ihre neuen Singles Point Me Toward The Real und Book Of Our Names – produziert von John Congleton (Angel Olsen, Future Islands, Sharon Van Etten) geben uns nun einen ersten Fingerzeig, wohin die musikalische Reise weitergeht.

Mehr erfahren wir ganz sicher am 3. November im Uebel & Gefährlich, wenn Ezra Furman für ein Konzert nach Hamburg kommt.