Extrawurst - Komödie von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob

Extrawurst - Komödie von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob
am 28.04.2024
Komödie von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob Premiere: 1. April 2023 Inszenierung: Joerg Mohr Regieassistenz: n.n. Bühne: Joerg Steve Mohr, Teresa Ungan Ausstattung: Teresa Ungan Plakat/Grafik: Reinhold Riedel Aufführungsrechte:... weiterlesen
Tickets ab 13,50 €

Termine

Orte Datum
Schwetzingen
theater am puls
So. 28.04.2024 19:00 Uhr Tickets ab 13,50 €

Event-Info

Komödie von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob

Premiere: 1. April 2023
Inszenierung: Joerg Mohr
Regieassistenz: n.n.
Bühne: Joerg Steve Mohr, Teresa Ungan
Ausstattung: Teresa Ungan
Plakat/Grafik: Reinhold Riedel

Aufführungsrechte: GUSTAV KIEPENHEUER BÜHNENVERTRIEBS-GmbH, Berlin

Nur eine Formsache: Die Mitgliederversammlung eines Tennisclubs soll über die Anschaffung eines neuen Grills für die Vereinsfeiern abstimmen. Kein Problem - Wäre da nicht der Vorschlag, auch einen Grill für das einzige türkische Mitglied des Clubs zu finanzieren. Denn gläubige Muslime dürfen ihre Grillwürste bekanntlich nicht auf einen Rost mit Schweinefleisch legen. Kaum ausgesprochen, schraubt sich der kleine Konflikt um den Grill immer tiefer in die Beziehungen der Mitglieder. Ebenso respektlos wie komisch stoßen Atheisten und Gläubige, Deutsche und Türken, „Gutmenschen“ und Hardliner frontal aufeinander. Und allen wird klar: Es geht um mehr als einen Grill... Es geht darum, wie wir zusammenleben. Zumal die Grenzen zwischen „rechts und links“, „tolerant und intolerant“, „religiös und ungläubig“ viel fließender sind als man denkt.

Eine schnelle, hochpointierte und sehr aktuelle Komödie.

Event-Info

Komödie von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob

Premiere: 1. April 2023
Inszenierung: Joerg Mohr
Regieassistenz: n.n.
Bühne: Joerg Steve Mohr, Teresa Ungan
Ausstattung: Teresa Ungan
Plakat/Grafik: Reinhold Riedel

Aufführungsrechte: GUSTAV KIEPENHEUER BÜHNENVERTRIEBS-GmbH, Berlin

Nur eine Formsache: Die Mitgliederversammlung eines Tennisclubs soll über die Anschaffung eines neuen Grills für die Vereinsfeiern abstimmen. Kein Problem - Wäre da nicht der Vorschlag, auch einen Grill für das einzige türkische Mitglied des Clubs zu finanzieren. Denn gläubige Muslime dürfen ihre Grillwürste bekanntlich nicht auf einen Rost mit Schweinefleisch legen. Kaum ausgesprochen, schraubt sich der kleine Konflikt um den Grill immer tiefer in die Beziehungen der Mitglieder. Ebenso respektlos wie komisch stoßen Atheisten und Gläubige, Deutsche und Türken, „Gutmenschen“ und Hardliner frontal aufeinander. Und allen wird klar: Es geht um mehr als einen Grill... Es geht darum, wie wir zusammenleben. Zumal die Grenzen zwischen „rechts und links“, „tolerant und intolerant“, „religiös und ungläubig“ viel fließender sind als man denkt.

Eine schnelle, hochpointierte und sehr aktuelle Komödie.