Extrawurst - Komödie in zwei Akten von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob

Extrawurst - Komödie in zwei Akten von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob
am 20.04.2024
Extrawurst Komödie in zwei Akten von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob Wiederaufnahme Eigentlich ist es nur eine Formsache. Die Mitgliederversammlung des Tennisclubs einer deutschen Kleinstadt soll über die Anschaffung eines neuen Grills... weiterlesen
Tickets ab 14,30 €

Termine

Orte Datum
Wolfenbüttel
Lessingtheater
Sa. 20.04.2024 19:30 Uhr Tickets ab 14,30 €

Event-Info

Extrawurst
Komödie in zwei Akten von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob
Wiederaufnahme

Eigentlich ist es nur eine Formsache. Die Mitgliederversammlung des Tennisclubs einer deutschen Kleinstadt soll über die Anschaffung eines neuen Grills für die Vereinsfeiern abstimmen. Normalerweise kein Problem – gäbe es da nicht den Vorschlag, auch einen eigenen Grill für das einzige türkische Mitglied des Clubs zu finanzieren. Denn gläubige Muslime dürfen ihre Grillwürste ja bekanntlich nicht auf einen Rost mit Schweinefleisch legen. Eine gut gemeinte Idee, die aber immense Diskussionen auslöst und den eigentlich friedlichen Verein vor eine Zerreißprobe stellt.

Immer tiefer schraubt sich der kleine Konflikt um den Grill in die Beziehungen der Mitglieder. Ebenso respektlos wie komisch stoßen Atheisten und Gläubige, Deutsche und Türken, »Gutmenschen« und Hardliner frontal aufeinander. Und allen wird klar: Es geht um mehr als einen Grill, es geht darum, wie wir zusammenleben. Die Zuschauenden sind als Vereinsmitglieder direkter Teil des Geschehens und erleben mit, wie sich eine Gesellschaft komplett zerlegen kann.

Regie: Frank Matthus
Ausstattung: Monika Maria Cleres, Tom Grasshof
Besetzung: Matthias Happach, Hans Machowiak, Daniel Pietzuch, Gerd Silberbauer, Susanne Theil
Produktion: Konzertdirektion Landgraf

Foto: © Dietrich Dettmann

Event-Info

Extrawurst
Komödie in zwei Akten von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob
Wiederaufnahme

Eigentlich ist es nur eine Formsache. Die Mitgliederversammlung des Tennisclubs einer deutschen Kleinstadt soll über die Anschaffung eines neuen Grills für die Vereinsfeiern abstimmen. Normalerweise kein Problem – gäbe es da nicht den Vorschlag, auch einen eigenen Grill für das einzige türkische Mitglied des Clubs zu finanzieren. Denn gläubige Muslime dürfen ihre Grillwürste ja bekanntlich nicht auf einen Rost mit Schweinefleisch legen. Eine gut gemeinte Idee, die aber immense Diskussionen auslöst und den eigentlich friedlichen Verein vor eine Zerreißprobe stellt.

Immer tiefer schraubt sich der kleine Konflikt um den Grill in die Beziehungen der Mitglieder. Ebenso respektlos wie komisch stoßen Atheisten und Gläubige, Deutsche und Türken, »Gutmenschen« und Hardliner frontal aufeinander. Und allen wird klar: Es geht um mehr als einen Grill, es geht darum, wie wir zusammenleben. Die Zuschauenden sind als Vereinsmitglieder direkter Teil des Geschehens und erleben mit, wie sich eine Gesellschaft komplett zerlegen kann.

Regie: Frank Matthus
Ausstattung: Monika Maria Cleres, Tom Grasshof
Besetzung: Matthias Happach, Hans Machowiak, Daniel Pietzuch, Gerd Silberbauer, Susanne Theil
Produktion: Konzertdirektion Landgraf

Foto: © Dietrich Dettmann