Etta Scollo

11.01.2020 – 15.03.2020
Etta Scollo ist ein Phänomen. Ihr Bekanntheitsgrad ist erstaunlich hoch, obwohl sie in den Medien nur selten vertreten ist, im Radio taugt sie "nur" für das Kulturprogramm, nicht aber für die Dauer-Rotation vermeintlicher "Hit"-Singles. Doch... weiterlesen
Tickets ab 6,60 €

Event-Info

Etta Scollo ist ein Phänomen. Ihr Bekanntheitsgrad ist erstaunlich hoch, obwohl sie in den Medien nur selten vertreten ist, im Radio taugt sie "nur" für das Kulturprogramm, nicht aber für die Dauer-Rotation vermeintlicher "Hit"-Singles. Doch das hat sie auch gar nicht nötig, denn wer sie einmal gehört hat, kommt nicht mehr los von ihrer voluminösen, rauen, manchmal bis an die Grenze heiseren Stimme, die übergangslos zwischen laut und leise, hohen und tiefen Tönen wechselt, ihren sinnlichen Balladen und leidenschaftlichem Folk, in dem die Ausnahmekünstlerin musikalische Traditionen ihrer süditalienischen Heimat mit viel Leidenschaft aufgreift. So auch in "Il fiore splendente", einem poetisch-musikalischen Projekt über eine Anthologie arabischer Dichter Siziliens aus dem 9.-12. Jahrhundert n. Chr., mit der sie eine Brücke zu den Ursprüngen des Abendlandes schlagen will. Dabei setzt sie in Begleitung ihres Ensembles mal zeitgenössische, mal mittelalterliche Akzente, erzählt vom Mond, arabischen Sehnsüchten und der leuchtenden Blume. Eine eindringliche und ausdrucksstarke Komposition, die Neues und Altes ineinander fließen lässt.
Etta Scollo ist eine der beliebtesten italienischen Künstlerinnen in Deutschland. Nach ihrer Schulzeit nahm sie ein Architekturstudium auf, das sie aber abbrach, um sich ganz der Musik widmen zu können. 1983 gewann sie den ersten Preis des "Diano Marina-Jazz Festival", das von dem Jazzkomponisten Giorgio Gaslini geleitet wurde. Gleichzeitig begann sie an eine dreijährige Gesangsausbildung am Wiener Konservatorium. Sie arbeitete mit Künstlern wie dem Saxophonisten Eddie Lockjaw Davis und Champion Jack Dupree. Zurzeit lebt sie in Berlin und auf Sizilien, wo sie sich dem Komponieren und der Erforschung traditioneller Musik widmet. Für "Il fiore splendente" wurde sie u.a. mit dem "Deutschen Schallplatten Kritiker-Preis 2005" und dem "RUTH Preis" 2007 ausgezeichnet.