Eröffnung

am 09.07.2021
Zwei absolute Ausnahmesolisten eröffnen das diesjährige Morgenland Festival Osnabrück. Iva Bittová wurde als Tochter einer jüdischen Mutter und eines Rom slowakisch-ungarischer Herkunft im tschechischen Bruntál geboren. Sie hat sich als Schauspielerin,... weiterlesen
Tickets ab 11,50 €

Termine

Orte Datum
Osnabrück
Schloss Osnabrück
Fr. 09.07.2021 19:30 Uhr Tickets ab 11,50 €

Event-Info

Zwei absolute Ausnahmesolisten eröffnen das diesjährige Morgenland Festival Osnabrück.
Iva Bittová wurde als Tochter einer jüdischen Mutter und eines Rom slowakisch-ungarischer Herkunft im tschechischen Bruntál geboren. Sie hat sich als Schauspielerin, Sängerin und Geigerin einen Namen gemacht. Allein mit ihrer Stimme und der Violine erschafft sie eine unverwechselbare musikalische Welt, inspiriert von den Klängen ihrer Vorfahren und einem tiefen Respekt gegenüber der Natur.
Den zweiten Teil gestaltet der iranische Perkussionist Mohammad Reza Mortazavi. Der in Berlin lebende Musiker wird im Sydney Opera House ebenso gefeiert wie auf dem Fusion Festival oder in der Berliner Philharmonie. 1979 in Isfahan geboren, erlernte Mortazavi schon im Kindesalter das Spiel auf der Tombak, der traditionellen persischen Kelchtrommel. Mit zehn Jahren gewann er erstmals den nationalen Tombak-Wettbewerb im Iran, dessen Konkurrenz er über mehrere Jahre dominieren sollte. Längst hat Mortazavi die traditionelle Musik und ihre Spielweisen erweitert – was unter Traditionalisten der persischen Musik nicht durchweg auf Zustimmung stößt. Nach der „Balance zwischen Konzentration und Loslassen“ suche sein Musizieren, hat Mortazavi einmal gesagt. Jedes seiner Konzerte ist ein grandioses Erlebnis.

Iva Bittová - Violine & Gesang
Mohammad Reza Mortazavi - Tombak & Daf

Event-Info

Zwei absolute Ausnahmesolisten eröffnen das diesjährige Morgenland Festival Osnabrück.
Iva Bittová wurde als Tochter einer jüdischen Mutter und eines Rom slowakisch-ungarischer Herkunft im tschechischen Bruntál geboren. Sie hat sich als Schauspielerin, Sängerin und Geigerin einen Namen gemacht. Allein mit ihrer Stimme und der Violine erschafft sie eine unverwechselbare musikalische Welt, inspiriert von den Klängen ihrer Vorfahren und einem tiefen Respekt gegenüber der Natur.
Den zweiten Teil gestaltet der iranische Perkussionist Mohammad Reza Mortazavi. Der in Berlin lebende Musiker wird im Sydney Opera House ebenso gefeiert wie auf dem Fusion Festival oder in der Berliner Philharmonie. 1979 in Isfahan geboren, erlernte Mortazavi schon im Kindesalter das Spiel auf der Tombak, der traditionellen persischen Kelchtrommel. Mit zehn Jahren gewann er erstmals den nationalen Tombak-Wettbewerb im Iran, dessen Konkurrenz er über mehrere Jahre dominieren sollte. Längst hat Mortazavi die traditionelle Musik und ihre Spielweisen erweitert – was unter Traditionalisten der persischen Musik nicht durchweg auf Zustimmung stößt. Nach der „Balance zwischen Konzentration und Loslassen“ suche sein Musizieren, hat Mortazavi einmal gesagt. Jedes seiner Konzerte ist ein grandioses Erlebnis.

Iva Bittová - Violine & Gesang
Mohammad Reza Mortazavi - Tombak & Daf