Ensemble TmT – TheatermitText

am 19.10.2021
Szenische Lesung nach Gottfried Kellers Novelle „Ursula“ Das Ensemble TmT – Theater mit Text hatte sich im Burghof zuletzt mit Martin Luther auseinandersetzt und dessen Nachwirkungen bis in die Gegenwart nachgespürt. Nun ist mit „Zwingli... weiterlesen
Tickets ab 26,50 €

Termine

Orte Datum
Lörrach
Burghof Lörrach
Di. 19.10.2021 20:00 Uhr Tickets ab 26,50 €

Event-Info

Szenische Lesung nach Gottfried Kellers Novelle „Ursula“

Das Ensemble TmT – Theater mit Text hatte sich im Burghof zuletzt mit Martin Luther auseinandersetzt und dessen Nachwirkungen bis in die Gegenwart nachgespürt. Nun ist mit „Zwingli unter Zwang“ ein weiterer Reformator dran. Als Zeitmaschine zurück in die Reformationszeit wirkt Gottfried Kellers Novelle „Ursula“, die zu Huldrych Zwingli zurückführt. Die Novelle schildert episodenhaft das Schicksal von Söldner Hansli Gyr und der Bauerntochter Ursula, deren Heirat eigentlich schon ausgemachte Sache ist. Doch als Hansli aus dem Krieg in die Heimat zurückkehrt, steht auf einmal der Glaube zwischen den beiden. Denn Ursula hat sich der Gemeinschaft der Täufer angeschlossen, die neben Glaubensfreiheit auch die strikte Trennung von Kirche und Staat fordern. Hansli selbst begeistert sich dagegen für die Lehren des Reformators Huldrych Zwingli, auf dessen Drängen hin die Anhänger der Täuferbewegung verfolgt werden. So verquicken sich in Kellers Novelle Glaube, gesellschaftliche Zwänge, Politik und eine tragische Liebesgeschichte.

Event-Info

Szenische Lesung nach Gottfried Kellers Novelle „Ursula“

Das Ensemble TmT – Theater mit Text hatte sich im Burghof zuletzt mit Martin Luther auseinandersetzt und dessen Nachwirkungen bis in die Gegenwart nachgespürt. Nun ist mit „Zwingli unter Zwang“ ein weiterer Reformator dran. Als Zeitmaschine zurück in die Reformationszeit wirkt Gottfried Kellers Novelle „Ursula“, die zu Huldrych Zwingli zurückführt. Die Novelle schildert episodenhaft das Schicksal von Söldner Hansli Gyr und der Bauerntochter Ursula, deren Heirat eigentlich schon ausgemachte Sache ist. Doch als Hansli aus dem Krieg in die Heimat zurückkehrt, steht auf einmal der Glaube zwischen den beiden. Denn Ursula hat sich der Gemeinschaft der Täufer angeschlossen, die neben Glaubensfreiheit auch die strikte Trennung von Kirche und Staat fordern. Hansli selbst begeistert sich dagegen für die Lehren des Reformators Huldrych Zwingli, auf dessen Drängen hin die Anhänger der Täuferbewegung verfolgt werden. So verquicken sich in Kellers Novelle Glaube, gesellschaftliche Zwänge, Politik und eine tragische Liebesgeschichte.