Dinge, die ich sicher weiß

Dinge, die ich sicher weiß
am 10.02.2023
Thespiskarren / Ernst Deutsch Theater Hamburg Mit Christoph Tomanek,Nina Petri, Maria Hartmann u.a Regie: Adelheid Müther Ein Glücksfall für das Theater ist dieses humorvoll melancholische Stück. Es erzählt die Geschichte einer Familie... weiterlesen
Tickets ab 10,50 €

Termine

Orte Datum
Bad Saulgau
Stadthalle Bad Saulgau
Fr. 10.02.2023 19:30 Uhr Tickets ab 10,50 €

Event-Info

Thespiskarren / Ernst Deutsch Theater Hamburg

Mit Christoph Tomanek,Nina Petri, Maria Hartmann u.a
Regie: Adelheid Müther

Ein Glücksfall für das Theater ist dieses humorvoll melancholische Stück. Es erzählt die Geschichte einer Familie mit vier erwachsenen Kindern, ihre Krisen, Konflikte und Leichen im Keller, die da Loslösung, Trennung, Kriminalität oder Geschlechtsumwandlung heißen. Eine ganz normale Familie, in der gelacht und gestritten, aber auch vieles verschwiegen wird.
Autor Andrew Bovell: „Das Stück entfaltet sich anhand der vier Jahreszeiten, in denen je eines der erwachsenen Kinder eine Identitätskrise erlebt. Der Akzent liegt dabei nicht so sehr auf diesen vier Krisen, sondern auf den Auswirkungen, die sie für die Eltern haben – und wie jede der Krisen ihre Wertvorstellungen aufreibt und sie zwingt das Leben in Frage zu stellen, für das sie so hart gearbeitet haben.“
Bovell, der 2010 mit dem Stück „Das Ende des Regens“ international bekannt werde, zeigt auf eindrückliche Weise, was Kinder und Eltern trennt und was sie zusammenhält – nie sentimental, aber mit liebevoller Sachlichkeit und großer Bühnenwirksamkeit.
Maria Hartmann wurde für ihre Rolle der Mutter mit dem Hamburger Theaterpreis ausgezeichnet.

Weitere Events

Event-Info

Thespiskarren / Ernst Deutsch Theater Hamburg

Mit Christoph Tomanek,Nina Petri, Maria Hartmann u.a
Regie: Adelheid Müther

Ein Glücksfall für das Theater ist dieses humorvoll melancholische Stück. Es erzählt die Geschichte einer Familie mit vier erwachsenen Kindern, ihre Krisen, Konflikte und Leichen im Keller, die da Loslösung, Trennung, Kriminalität oder Geschlechtsumwandlung heißen. Eine ganz normale Familie, in der gelacht und gestritten, aber auch vieles verschwiegen wird.
Autor Andrew Bovell: „Das Stück entfaltet sich anhand der vier Jahreszeiten, in denen je eines der erwachsenen Kinder eine Identitätskrise erlebt. Der Akzent liegt dabei nicht so sehr auf diesen vier Krisen, sondern auf den Auswirkungen, die sie für die Eltern haben – und wie jede der Krisen ihre Wertvorstellungen aufreibt und sie zwingt das Leben in Frage zu stellen, für das sie so hart gearbeitet haben.“
Bovell, der 2010 mit dem Stück „Das Ende des Regens“ international bekannt werde, zeigt auf eindrückliche Weise, was Kinder und Eltern trennt und was sie zusammenhält – nie sentimental, aber mit liebevoller Sachlichkeit und großer Bühnenwirksamkeit.
Maria Hartmann wurde für ihre Rolle der Mutter mit dem Hamburger Theaterpreis ausgezeichnet.