Der fröhliche Weinberg

Der fröhliche Weinberg
16.07.2022 – 28.08.2022
Als Carl Zuckmayer sein Lustspiel „Der fröhliche Weinberg“ im Herbst 1925 in Berlin anbot, wurde es dort zunächst von sämtlichen Theatern abgelehnt. Am 22. Dezember wurde es am Theater am Schiffbauerdamm (heute „Berliner Ensemble“) uraufgeführt.... weiterlesen
Tickets ab 25,50 €

Termine in Heppenheim, Kurmainzer Amtshof

Monat auswählen


Juli 2022

  • Montag
  • Dienstag
  • Mittwoch
  • Donnerstag
  • Freitag
  • Samstag
  • Sonntag
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25

August 2022

  • Montag
  • Dienstag
  • Mittwoch
  • Donnerstag
  • Freitag
  • Samstag
  • Sonntag
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 29
  • 30
  • 31

Event-Info

Als Carl Zuckmayer sein Lustspiel „Der fröhliche Weinberg“ im Herbst 1925 in Berlin anbot, wurde es dort zunächst von sämtlichen Theatern abgelehnt. Am 22. Dezember wurde es am Theater am Schiffbauerdamm (heute „Berliner Ensemble“) uraufgeführt. Damit gelang dem 29 Jahre alten Rheinhessen der literarische Durchbruch.

Der fröhliche Weinberg ist ein gesellschaftskritisches Neues Volksstück, das im Milieu von Winzern, Weinhändlern, Schiffern und Kleinbürgern spielt. Das diesseits-freudige, derb-realistische Volksstück wurde im Berlin der 1920er Jahre ein durchschlagender Erfolg und war zu dieser Zeit das meistgespielte Theaterstück.

Der Autor wurde kurz zuvor von Paul Fechter mit dem Kleist-Preis ausgezeichnet. Die exaltierte, ungebändigte und doch gefühls- und ausdrucksstarke Sprache ist geprägt durch Ausrufe und forcierte Kraftausdrücke. Zusätzlich verwendet Zuckmayer darin einige selbstgeschriebene Lieder.

Event-Info

Als Carl Zuckmayer sein Lustspiel „Der fröhliche Weinberg“ im Herbst 1925 in Berlin anbot, wurde es dort zunächst von sämtlichen Theatern abgelehnt. Am 22. Dezember wurde es am Theater am Schiffbauerdamm (heute „Berliner Ensemble“) uraufgeführt. Damit gelang dem 29 Jahre alten Rheinhessen der literarische Durchbruch.

Der fröhliche Weinberg ist ein gesellschaftskritisches Neues Volksstück, das im Milieu von Winzern, Weinhändlern, Schiffern und Kleinbürgern spielt. Das diesseits-freudige, derb-realistische Volksstück wurde im Berlin der 1920er Jahre ein durchschlagender Erfolg und war zu dieser Zeit das meistgespielte Theaterstück.

Der Autor wurde kurz zuvor von Paul Fechter mit dem Kleist-Preis ausgezeichnet. Die exaltierte, ungebändigte und doch gefühls- und ausdrucksstarke Sprache ist geprägt durch Ausrufe und forcierte Kraftausdrücke. Zusätzlich verwendet Zuckmayer darin einige selbstgeschriebene Lieder.