Der Bettelstudent - Operette von Carl Millöcker

am 18.04.2020
Operette von Carl Millöcker Libretto von Friedrich Zell und Richard Genée nach der Komödie „Fernande“ von Victorien Sardou Einen Schlag mit dem Fächer musste Ollendorf hinnehmen, und das vor allen Ballgästen! Dabei hatte er die schöne polnische... weiterlesen
Tickets ab 26,50 €

Termine

Orte Datum
Oranienburg
Orangerie im Schlosspark
Sa. 18.04.2020 17:00 Uhr Tickets ab 26,50 €

Event-Info

Operette von Carl Millöcker
Libretto von Friedrich Zell und Richard Genée nach der Komödie „Fernande“ von Victorien Sardou

Einen Schlag mit dem Fächer musste Ollendorf hinnehmen, und das vor allen Ballgästen! Dabei hatte er die schöne polnische Komtesse Laura Nowalska doch nur auf die Schulter geküsst. Der sächsische Oberst ist gekränkt und sieht sich in seiner männlichen Ehre verletzt. Die stolze Laura hat einen Besseren verdient? Na, den kann sie haben! Auf Rache sinnend, führt Ollendorf den mittellosen Studenten Symon – als Fürsten ausstaffiert – in die feine Gesellschaft ein. Der Gräfin Palmatica kommt er gerade recht, schließlich nagen sie und ihre beiden Töchter schon seit langem am Hungertuch! Und Laura? Sie lässt sich den Kopf verdrehen – und verliebt sich nicht nur in den „Fürsten“, sondern schließlich in den Menschen Symon. Damit hatte Ollendorf nicht gerechnet. Am Ende muss er gar noch mit ansehen, wie seine eigene Macht durch die Intrige ins Wanken gerät …

Vor nicht ganz historisch wahrem Hintergrund entspinnt sich die heiter-revolutionäre Handlung des „Bettelstudenten“ im unter sächsischer Fremdherrschaft stehenden Krakau zur Zeit Augusts des Starken.

Millöckers Musik sprudelt vor einer Fülle reizender melodischer Einfälle, von denen nicht nur Symons Loblied auf die schönen Polinnen „Ich knüpfte manche zarte Bande“ und Ollendorfs Couplet „Schwamm drüber“ volkstümlich geworden sind. Ein klassisches Meisterwerk der Wiener Operette.

Event-Info

Operette von Carl Millöcker
Libretto von Friedrich Zell und Richard Genée nach der Komödie „Fernande“ von Victorien Sardou

Einen Schlag mit dem Fächer musste Ollendorf hinnehmen, und das vor allen Ballgästen! Dabei hatte er die schöne polnische Komtesse Laura Nowalska doch nur auf die Schulter geküsst. Der sächsische Oberst ist gekränkt und sieht sich in seiner männlichen Ehre verletzt. Die stolze Laura hat einen Besseren verdient? Na, den kann sie haben! Auf Rache sinnend, führt Ollendorf den mittellosen Studenten Symon – als Fürsten ausstaffiert – in die feine Gesellschaft ein. Der Gräfin Palmatica kommt er gerade recht, schließlich nagen sie und ihre beiden Töchter schon seit langem am Hungertuch! Und Laura? Sie lässt sich den Kopf verdrehen – und verliebt sich nicht nur in den „Fürsten“, sondern schließlich in den Menschen Symon. Damit hatte Ollendorf nicht gerechnet. Am Ende muss er gar noch mit ansehen, wie seine eigene Macht durch die Intrige ins Wanken gerät …

Vor nicht ganz historisch wahrem Hintergrund entspinnt sich die heiter-revolutionäre Handlung des „Bettelstudenten“ im unter sächsischer Fremdherrschaft stehenden Krakau zur Zeit Augusts des Starken.

Millöckers Musik sprudelt vor einer Fülle reizender melodischer Einfälle, von denen nicht nur Symons Loblied auf die schönen Polinnen „Ich knüpfte manche zarte Bande“ und Ollendorfs Couplet „Schwamm drüber“ volkstümlich geworden sind. Ein klassisches Meisterwerk der Wiener Operette.