Das Land des Lächelns

Das Land des Lächelns
am 15.01.2022
Romantische Operette in drei Akten von Franz Lehár Text von Ludwig Herzer und Fritz Beda-Löhner nach Victor Léon JOACHIM GOLTZ Inszenierung INGA HILSBERG musikalische Leitung JODIE FOX Ausstattung KAMMEROPER KÖLN In seinen Werken... weiterlesen
Tickets ab 12,50 €

Termine

Orte Datum
Weingarten
Kultur- und Kongresszentrum Obers...
Sa. 15.01.2022 19:30 Uhr Tickets ab 12,50 €

Event-Info

Romantische Operette in drei Akten von Franz Lehár

Text von Ludwig Herzer und Fritz Beda-Löhner
nach Victor Léon
JOACHIM GOLTZ Inszenierung
INGA HILSBERG musikalische Leitung
JODIE FOX Ausstattung

KAMMEROPER KÖLN

In seinen Werken der Zwischenkriegszeit nähert sich Lehár der großen Oper an und entfernt sich von der klassischen Operette, die in ihrem Kern eine Komödie war. Instrumentierung, Orchesterstärke
und Gestaltung der Melodien erinnern stark an Puccini, den Lehár überaus bewunderte. Man spürt auch bereits die Filmmusik der 30er-Jahre. „Das Land des Lächelns“ feierte am 10. Oktober 1929 am Berliner Metropol-Theater Premiere.

Es geht im Grunde um den Clash der Kulturen und das Scheitern einer Liebe. Aber die Musik Lehárs wagt dennoch die wunderschöne Operetten-These: „Meine Liebe, deine Liebe, die sind beide gleich.“

19 Uhr / Einführung: Karl Blaas

Event-Info

Romantische Operette in drei Akten von Franz Lehár

Text von Ludwig Herzer und Fritz Beda-Löhner
nach Victor Léon
JOACHIM GOLTZ Inszenierung
INGA HILSBERG musikalische Leitung
JODIE FOX Ausstattung

KAMMEROPER KÖLN

In seinen Werken der Zwischenkriegszeit nähert sich Lehár der großen Oper an und entfernt sich von der klassischen Operette, die in ihrem Kern eine Komödie war. Instrumentierung, Orchesterstärke
und Gestaltung der Melodien erinnern stark an Puccini, den Lehár überaus bewunderte. Man spürt auch bereits die Filmmusik der 30er-Jahre. „Das Land des Lächelns“ feierte am 10. Oktober 1929 am Berliner Metropol-Theater Premiere.

Es geht im Grunde um den Clash der Kulturen und das Scheitern einer Liebe. Aber die Musik Lehárs wagt dennoch die wunderschöne Operetten-These: „Meine Liebe, deine Liebe, die sind beide gleich.“

19 Uhr / Einführung: Karl Blaas