Das Fest - von Thomas Vinterberg und Mogens Rukov

Das Fest - von Thomas Vinterberg und Mogens Rukov
26.05.2023 – 27.05.2023
DAS FEST VON THOMAS VINTERBERG UND MOGENS RUKOV Für die Bühne bearbeitet von Bo hr. Hansen Deutsch von Renate Bleibtreu Am 60. Geburtstag des Familienoberhaupts kommen alle zusammen, geladene wie ungebetene Gäste. Wiedersehensfreude... weiterlesen
Tickets ab 13,60 €

Event-Info

DAS FEST
VON THOMAS VINTERBERG UND MOGENS RUKOV

Für die Bühne bearbeitet von Bo hr. Hansen
Deutsch von Renate Bleibtreu

Am 60. Geburtstag des Familienoberhaupts kommen alle zusammen, geladene wie ungebetene Gäste. Wiedersehensfreude mischt sich mit aufkeimenden Konflikten. Ein gewöhnliches Fest, hätte Tochter Linda nicht erst kürzlich Suizid begangen. Als ihr Zwillingsbruder Christian in seiner Tischrede seine Perspektive auf die Kindheit und die vermeintlich glückliche Familie offenlegt, wird diese von allen ignoriert.
Das Essen schmeckt, der Alkohol fließt. Und während Christian um die Wahrheit kämpft, scheint die Verwandtschaft weiterhin fest entschlossen, den Status quo zu erhalten und sich durch nichts aus der Ruhe bringen zu lassen.

Die Familie ist Zufluchtsort, bietet Geborgenheit und Liebe. Sie kann aber auch ein Ort der Verleugnung und Gewalt sein. Wir werden ungefragt in sie hineingeboren und wir werden sie nicht los. Das aufwühlende Stück, eine Bearbeitung des preisgekrönten dänischen Films von 1998, wird von der Intendantin Bettina Jahnke mit großer Besetzung und Live-Band auf die Bühne gebracht.

Regie: Bettina Jahnke
Bühne und Kostüme: Dorit Lievenbrück
Musikalische Leitung: Martin Klingeberg

Mit: Ensemble und MusikerInnen des Hans Otto Theaters Potsdam

Eine Aufführung des Hans Otto Theaters Potsdam im Rahmen des Theaterverbundes

Weitere Events

Event-Info

DAS FEST
VON THOMAS VINTERBERG UND MOGENS RUKOV

Für die Bühne bearbeitet von Bo hr. Hansen
Deutsch von Renate Bleibtreu

Am 60. Geburtstag des Familienoberhaupts kommen alle zusammen, geladene wie ungebetene Gäste. Wiedersehensfreude mischt sich mit aufkeimenden Konflikten. Ein gewöhnliches Fest, hätte Tochter Linda nicht erst kürzlich Suizid begangen. Als ihr Zwillingsbruder Christian in seiner Tischrede seine Perspektive auf die Kindheit und die vermeintlich glückliche Familie offenlegt, wird diese von allen ignoriert.
Das Essen schmeckt, der Alkohol fließt. Und während Christian um die Wahrheit kämpft, scheint die Verwandtschaft weiterhin fest entschlossen, den Status quo zu erhalten und sich durch nichts aus der Ruhe bringen zu lassen.

Die Familie ist Zufluchtsort, bietet Geborgenheit und Liebe. Sie kann aber auch ein Ort der Verleugnung und Gewalt sein. Wir werden ungefragt in sie hineingeboren und wir werden sie nicht los. Das aufwühlende Stück, eine Bearbeitung des preisgekrönten dänischen Films von 1998, wird von der Intendantin Bettina Jahnke mit großer Besetzung und Live-Band auf die Bühne gebracht.

Regie: Bettina Jahnke
Bühne und Kostüme: Dorit Lievenbrück
Musikalische Leitung: Martin Klingeberg

Mit: Ensemble und MusikerInnen des Hans Otto Theaters Potsdam

Eine Aufführung des Hans Otto Theaters Potsdam im Rahmen des Theaterverbundes