Christoph Ransmayr

am 21.05.2021
Nach dem Bestseller „Cox oder Der Lauf der Zeit“ (2016) erzählt Christoph Ransmayr in seinem Roman „Der Fallmeister. Eine kurze Geschichte vom Töten“ (S. Fischer Verlag, 2021) virtuos und mit großer Sinnlichkeit von menschlicher Schuld und Vergebung.... weiterlesen
Tickets ab 6,50 €

Termine

Orte Datum
Salzburg
Literaturhaus Salzburg
Fr. 21.05.2021 19:30 Uhr Tickets ab 6,50 €

Event-Info

Nach dem Bestseller „Cox oder Der Lauf der Zeit“ (2016) erzählt Christoph Ransmayr in seinem Roman „Der Fallmeister. Eine kurze Geschichte vom Töten“ (S. Fischer Verlag, 2021) virtuos und mit großer Sinnlichkeit von menschlicher Schuld und Vergebung. Moderation: Manfred Mittermayer.

Im tosenden Wildwasser stürzt ein Langboot die gefürchteten Kaskaden des Weißen Flusses hinab. Fünf Menschen ertrinken. Der „Der Fallmeister“ , ein in den Uferdörfern geachteter Schleusenwärter, hätte dieses Unglück verhindern müssen. Als er ein Jahr nach der Katastrophe verschwindet, beginnt sein Sohn zu zweifeln: War sein jähzorniger, von der Vergangenheit besessener Vater ein Mörder? Die Suche nach der Wahrheit führt den Sohn des Fallmeisters tief zurück in die eigene Vergangenheit: Getrieben von seiner Leidenschaft für die eigene Schwester und der Empörung über das Schicksal seiner aus dem Land gejagten Mutter, folgt er den Spuren seines Vaters. Sein Weg führt ihn durch eine düstere, in Kleinstaaten zerfallene Welt. Größenwahnsinnige Herrscher ziehen immer engere Grenzen und führen Kämpfe um die Ressourcen des Trinkwassers. Bildmächtig und mit großer Intensität erzählt Christoph Ransmayr von einer bedrohten Welt und der menschlichen Hoffnung auf Vergebung.

Event-Info

Nach dem Bestseller „Cox oder Der Lauf der Zeit“ (2016) erzählt Christoph Ransmayr in seinem Roman „Der Fallmeister. Eine kurze Geschichte vom Töten“ (S. Fischer Verlag, 2021) virtuos und mit großer Sinnlichkeit von menschlicher Schuld und Vergebung. Moderation: Manfred Mittermayer.

Im tosenden Wildwasser stürzt ein Langboot die gefürchteten Kaskaden des Weißen Flusses hinab. Fünf Menschen ertrinken. Der „Der Fallmeister“ , ein in den Uferdörfern geachteter Schleusenwärter, hätte dieses Unglück verhindern müssen. Als er ein Jahr nach der Katastrophe verschwindet, beginnt sein Sohn zu zweifeln: War sein jähzorniger, von der Vergangenheit besessener Vater ein Mörder? Die Suche nach der Wahrheit führt den Sohn des Fallmeisters tief zurück in die eigene Vergangenheit: Getrieben von seiner Leidenschaft für die eigene Schwester und der Empörung über das Schicksal seiner aus dem Land gejagten Mutter, folgt er den Spuren seines Vaters. Sein Weg führt ihn durch eine düstere, in Kleinstaaten zerfallene Welt. Größenwahnsinnige Herrscher ziehen immer engere Grenzen und führen Kämpfe um die Ressourcen des Trinkwassers. Bildmächtig und mit großer Intensität erzählt Christoph Ransmayr von einer bedrohten Welt und der menschlichen Hoffnung auf Vergebung.