Christine Eixenberger | Einbildungsfreiheit - Open Air

Christine Eixenberger | Einbildungsfreiheit - Open Air
am 04.07.2024
2019 wurde „Frau Eixenberger“ mit dem Bayerischen Kabarettpreis in der Sparte "Senkrechtstarter" ausgezeichnet. Begründung der Jury: „Jung, strahlend, frech – und dabei sehr bayerisch. In drei Solo-Programmen hat die studierte Grundschullehrerin... weiterlesen
Tickets ab 22,75 €

Termine

Orte Datum
Baienfurt
Hoftheater Baienfurt
Do. 04.07.2024 20:15 Uhr Tickets ab 22,75 €

Event-Info

2019 wurde „Frau Eixenberger“ mit dem Bayerischen Kabarettpreis in der Sparte "Senkrechtstarter" ausgezeichnet. Begründung der Jury: „Jung, strahlend, frech – und dabei sehr bayerisch. In drei Solo-Programmen hat die studierte Grundschullehrerin schon bewiesen, dass sie ebenso hemmungs- wie schonungslos austeilen und bürgerliche Befindlichkeiten aufdecken kann...“.

In ihrem neuen Programm breitet die Kabarettistin ein Panoptikum aus, wie es romantischer nicht sein könnte: Bei der unfreiwilligen Wohnungssuche umgarnt sie Immobilienmakler und Hausbesitzer, den Möchtegern-Monarchen der Neuzeit, gewohnt furchtlos, stimm- und wortgewaltig, gestählt durch unzählige Bastelstunden und Klassenfahrten.

"Einbildungsfreiheit“ erzählt pointenreich von Bürgern und Burgfräulein, der Macht der Märkte und der Suche nach dem mystischen, bayerischsten aller Orte: dem ominösen "Dahoam".

Event-Info

2019 wurde „Frau Eixenberger“ mit dem Bayerischen Kabarettpreis in der Sparte "Senkrechtstarter" ausgezeichnet. Begründung der Jury: „Jung, strahlend, frech – und dabei sehr bayerisch. In drei Solo-Programmen hat die studierte Grundschullehrerin schon bewiesen, dass sie ebenso hemmungs- wie schonungslos austeilen und bürgerliche Befindlichkeiten aufdecken kann...“.

In ihrem neuen Programm breitet die Kabarettistin ein Panoptikum aus, wie es romantischer nicht sein könnte: Bei der unfreiwilligen Wohnungssuche umgarnt sie Immobilienmakler und Hausbesitzer, den Möchtegern-Monarchen der Neuzeit, gewohnt furchtlos, stimm- und wortgewaltig, gestählt durch unzählige Bastelstunden und Klassenfahrten.

"Einbildungsfreiheit“ erzählt pointenreich von Bürgern und Burgfräulein, der Macht der Märkte und der Suche nach dem mystischen, bayerischsten aller Orte: dem ominösen "Dahoam".