camerata freden

am 24.07.2020
Adrian Adlam – Violine Thorsten Johanns – Klarinette und Bassklarinette Thomas Hell – Klavier und Live-Elektronik Ludwig van Beethoven (1770-1827) – Sonate Nr. 1 D-Dur für Violine und Klavier Ludwig van Beethoven – Sonate Nr. 5 F-Dur „Frühlingssonate“... weiterlesen
Tickets ab 16,50 €

Event-Info

Adrian Adlam – Violine
Thorsten Johanns – Klarinette und Bassklarinette
Thomas Hell – Klavier und Live-Elektronik

Ludwig van Beethoven (1770-1827) – Sonate Nr. 1 D-Dur für Violine und Klavier
Ludwig van Beethoven – Sonate Nr. 5 F-Dur „Frühlingssonate“ in der Bearbeitung für Klarinette
und Klavier
-----
Daniele Ghisi (*1984) - "269 steps away from you (269 steps away from me)"
für Bassklarinette, Violine und Live-Elektronik (Auftragswerk der 26. IFM)
Béla Bartók (1881-1945) – „Contrasts“ für Violine, Klarinette und Klavier

Zwei Jubiläen in einem Festival: Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag und die 30. Internationalen Fredener Musiktage. Das Festspielensemble camerata freden feiert beim Eröffnungskonzert am Freitag, 24.7.2020. 19.30 Uhr, in der Zehntscheune beide: Der Abend beginnt mit zwei von Beethovens zehn Sonaten für Violine und Klavier, der Sonate Nr. 1 in D-Dur und der Nr. 5 in F-Dur, die den Beinamen „Frühlingssonate“ trägt. Die camerata freden wäre nicht die camerata freden, wenn sie sich zum Jubiläum nicht hätte etwas Besonderes einfallen lassen. Denn die „Frühlingssonate“ erklingt in einer reizvollen Bearbeitung für Klarinette und Klavier, die das Werk in einem überraschend anderen Licht erscheinen lässt.

Die Soloinstrumente vereinen sich in einem Werk eines weiteren Komponisten, dessen Name gemäß dem Thema der 30. Internationalen Fredener Musiktage „Plan B: Beethoven, Bach, Brahms …“ ebenfalls mit B beginnt: Béla Bartók. Auf dem Programm stehen dessen „Contrasts“ für Violine, Klarinette und Klavier. Bartók nimmt in „Contrasts“ Elemente der ungarischen Volksmusik auf, die er zu großer Kunst erhöht. Gewidmet ist das Werk dem Klarinettisten Benny Goodman und dem Geiger Joseph Szigeti.

Zum Jubiläum haben die Internationalen Fredener Musiktage gleich zwei Komponisten gebeten, Auftragswerke zu schreiben. Einer von ihnen ist Daniele Ghisi. Dessen neue Komposition für Streichorchester und Live-Elektronik wird beim Festkonzert am 2.8. uraufgeführt. Doch bereits im Eröffnungskonzert erklingt Ghisis faszinierendes Trio „269 steps away from you (269 steps away from me)“ für Bassklarinette, Violine und Live-Elektronik. Für regelmäßige Besucher des Festivals ist es ein Wiederhören, handelt es sich doch um das Auftragswerk des Jahres 2016. Und ein Wiederhören mit den Auftragskompositionen der Internationalen Fredener Musiktage lohnt immer!

Event-Info

Adrian Adlam – Violine
Thorsten Johanns – Klarinette und Bassklarinette
Thomas Hell – Klavier und Live-Elektronik

Ludwig van Beethoven (1770-1827) – Sonate Nr. 1 D-Dur für Violine und Klavier
Ludwig van Beethoven – Sonate Nr. 5 F-Dur „Frühlingssonate“ in der Bearbeitung für Klarinette
und Klavier
-----
Daniele Ghisi (*1984) - "269 steps away from you (269 steps away from me)"
für Bassklarinette, Violine und Live-Elektronik (Auftragswerk der 26. IFM)
Béla Bartók (1881-1945) – „Contrasts“ für Violine, Klarinette und Klavier

Zwei Jubiläen in einem Festival: Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag und die 30. Internationalen Fredener Musiktage. Das Festspielensemble camerata freden feiert beim Eröffnungskonzert am Freitag, 24.7.2020. 19.30 Uhr, in der Zehntscheune beide: Der Abend beginnt mit zwei von Beethovens zehn Sonaten für Violine und Klavier, der Sonate Nr. 1 in D-Dur und der Nr. 5 in F-Dur, die den Beinamen „Frühlingssonate“ trägt. Die camerata freden wäre nicht die camerata freden, wenn sie sich zum Jubiläum nicht hätte etwas Besonderes einfallen lassen. Denn die „Frühlingssonate“ erklingt in einer reizvollen Bearbeitung für Klarinette und Klavier, die das Werk in einem überraschend anderen Licht erscheinen lässt.

Die Soloinstrumente vereinen sich in einem Werk eines weiteren Komponisten, dessen Name gemäß dem Thema der 30. Internationalen Fredener Musiktage „Plan B: Beethoven, Bach, Brahms …“ ebenfalls mit B beginnt: Béla Bartók. Auf dem Programm stehen dessen „Contrasts“ für Violine, Klarinette und Klavier. Bartók nimmt in „Contrasts“ Elemente der ungarischen Volksmusik auf, die er zu großer Kunst erhöht. Gewidmet ist das Werk dem Klarinettisten Benny Goodman und dem Geiger Joseph Szigeti.

Zum Jubiläum haben die Internationalen Fredener Musiktage gleich zwei Komponisten gebeten, Auftragswerke zu schreiben. Einer von ihnen ist Daniele Ghisi. Dessen neue Komposition für Streichorchester und Live-Elektronik wird beim Festkonzert am 2.8. uraufgeführt. Doch bereits im Eröffnungskonzert erklingt Ghisis faszinierendes Trio „269 steps away from you (269 steps away from me)“ für Bassklarinette, Violine und Live-Elektronik. Für regelmäßige Besucher des Festivals ist es ein Wiederhören, handelt es sich doch um das Auftragswerk des Jahres 2016. Und ein Wiederhören mit den Auftragskompositionen der Internationalen Fredener Musiktage lohnt immer!