Black Star Riders - Live 2019

Black Star Riders - Live 2019
19.11.2019 – 21.11.2019
Zwei Jahre nach ihren erfolgreichen Support-Shows mit Foreigner kündigt die angloamerikanische Rockband Black Star Riders endlich wieder eine Headliner-Tournee durch Deutschland an. weiterlesen
Tickets ab 43,35 €

Weitere Events

Frog Leap

Frog Leap

01.04.2020 – 09.04.2020
Tickets ab 30,10
Alice Merton

Alice Merton

22.02.2020 – 02.03.2020
Tickets ab 30,55
DIIV - Deceiver Tour 2020

DIIV - Deceiver Tour 2020

05.03.2020 – 11.03.2020
Tickets ab 25,60

Event-Info

Zwei Jahre nach ihren erfolgreichen Support-Shows mit Foreigner kündigt die angloamerikanische Rockband Black Star Riders endlich wieder eine Headliner-Tournee durch Deutschland an. Auf sieben Gigs im November 2019 wird die Band um den Thin Lizzy-Gitarristen Scott Gorham ihr am 6. September 2019 erscheinendes viertes Album ›Another State Of Grace‹ (Nuclear Blast/Warner) live vorstellen. Das Quintett tritt dabei sieben deutschen Städten auf. In Hamburg macht die Band am 12. November 2019 in der Markthalle Station. Special Guests der Tour sind die NWOBMHLegende Diamond Head und Wayward Sons um den ehemaligen Little Angels-Sänger Toby Jepson.

Die Black Star Riders sind zurück – mit einem neuen Album, einem neuen Line-Up und mit – wie Fronter Ricky Warwick es nennt – »einer frischen Energie und neuen Dynamik«. In den sieben Jahren, seit Warwick und der legendäre Thin Lizzy-Gitarrist Scott Gorham die Black Star Riders gründeten, haben sie drei der besten Hard RockAlben der Moderne geschrieben.

Zum neuen Album meint Warwick: »Wir legen die Latte bei jedem Album ein wenig höher«. Und Gorham beschreibt das vierte Album, ›Another State Of Grace‹, folgendermaßen: »Das ist das beste Album, das wir je geschrieben haben. Die Songs sind teilweise sehr ausgeschmückt, aber es hat auch seine harten Seiten. Es ist echt cool.« Der Plan für diese Platte war - in Warwicks Worten – recht simpel: »Wir wollten einen starken, hymnischen Klang auf diesem Longplayer – energiegeladenen Rock’n’Roll mit harten Riffs und großartigen Songs. Es hat dieses Classic RockElement, das kann man nicht abstreiten, aber ich glaube, dass die Band da auch eine große Rolle spielt, wenn es um die Stimmung und Energie geht und um das, was wir zu sagen haben.«

Und die Kraft, die in der Musik steckt, wurde laut Gorham von den beiden neuen Mitgliedern noch weiter gesteigert, für die dieses Album ein Debüt bei der Band ist. Beide sind erfolgreiche Musiker mit beachtlichen Vorgeschichten: Gitarrist Christian Martucci hat bereits bei Stone Sour gespielt, während Schlagzeuger Chad Szeliga zuvor schon bei Breaking Benjamin und Black Label Society dabei war.

Scott Gorham und Ricky Warwick haben die Black Star Riders als moderne Version von Thin Lizzy geschaffen, die Band, für die Gorham während ihrer goldenen Zeit, den 1970ern, gespielt hatte (auf Klassikern wie ›Jailbreak‹, ›Bad Reputation‹, ›Live And Dangerous‹ und ›Black Rose‹). Für Warwick, war es und wird es immer eine Ehre sein, neben Gorham bei Thin Lizzy performt zu haben. Die Songs des verstorbenen, legendären Sängers Phil Lynott zu singen ist, wie Warwick sagt, »eine Ehre und ein wahrgewordener Traum für mich« Aber er stellt auch unmissverständlich klar: »Black Star Riders haben ihre eigene Identität. Die Verbindung zu Thin Lizzy ist da, aber wir haben uns ein bisschen davon distanziert. Nach vier Alben hat sich die Band gefestigt. Die Songs stehen für sich selbst. Die Band steht für sich selbst«

Video