Black Milk & Nat Turner Band

am 30.10.2020
Seit gut 20 Jahren ist Black Milk im Geschäft. Der Rapper und Produzent steht für eine geradezu altmeisterliche Soundästhetik gefunden, die zeitgenössischen HipHop, Neo-Soul und Funk verknüpft und dezent das Erbe der Detroit-Schule um Slum Village... weiterlesen
Tickets ab 20,10 €

Termine

Orte Datum
Mannheim
Alte Feuerwache
Fr. 30.10.2020 20:00 Uhr Tickets ab 20,10 €

Event-Info

Seit gut 20 Jahren ist Black Milk im Geschäft. Der Rapper und Produzent steht für eine geradezu altmeisterliche Soundästhetik gefunden, die zeitgenössischen HipHop, Neo-Soul und Funk verknüpft und dezent das Erbe der Detroit-Schule um Slum Village fortführt. In seinen Texten spiegelt sich die Politisierung wider, die ihn live begleitenden Band hat sich nach Nat Turner benannt, einem Sklaven, der 1831 in Virginia einen Aufstand anführte.
Black Milks Verbindung zur legendären Band Slum Village rührt übrigens aus den Anfangstagen des Mittdreißigers, Anfang der 2000er Jahre. Gerne wurde er deshalb auch mit deren Gründungsmitglied J Dilla verglichen. J Dilla ist seit mehr als zehn Jahren tot, und Black Milk steht schon lange nicht mehr in dessen Schatten. Im Gegenteil: Seine Beats, seine explosiven, sich stetig wandelnden Grooves haben ihn längst selbst zum Vorbild junger Hip-Hop-Künstler gemacht. Welche Energie ihn antreibt, sollte man live erleben – zusammen mit der wuchtigen Nat Turner Band.

Event-Info

Seit gut 20 Jahren ist Black Milk im Geschäft. Der Rapper und Produzent steht für eine geradezu altmeisterliche Soundästhetik gefunden, die zeitgenössischen HipHop, Neo-Soul und Funk verknüpft und dezent das Erbe der Detroit-Schule um Slum Village fortführt. In seinen Texten spiegelt sich die Politisierung wider, die ihn live begleitenden Band hat sich nach Nat Turner benannt, einem Sklaven, der 1831 in Virginia einen Aufstand anführte.
Black Milks Verbindung zur legendären Band Slum Village rührt übrigens aus den Anfangstagen des Mittdreißigers, Anfang der 2000er Jahre. Gerne wurde er deshalb auch mit deren Gründungsmitglied J Dilla verglichen. J Dilla ist seit mehr als zehn Jahren tot, und Black Milk steht schon lange nicht mehr in dessen Schatten. Im Gegenteil: Seine Beats, seine explosiven, sich stetig wandelnden Grooves haben ihn längst selbst zum Vorbild junger Hip-Hop-Künstler gemacht. Welche Energie ihn antreibt, sollte man live erleben – zusammen mit der wuchtigen Nat Turner Band.