BASTIEN UND BASTIENNE

31.10.2020 – 25.12.2020
MUSIKTHEATER EINE LÄNDLICHE LIEBESGESCHICHTE VON WOLFGANG AMADEUS MOZART Protegiert und von seinem Vater durchaus vermarktet, hatte das gerade 12- jährige Wunderkind Wolfgang Amadeus Mozart sich in Wien und Salzburg nicht nur als Pianist... weiterlesen
Tickets ab 10,80 €

Event-Info

MUSIKTHEATER

EINE LÄNDLICHE LIEBESGESCHICHTE VON WOLFGANG AMADEUS MOZART

Protegiert und von seinem Vater durchaus vermarktet, hatte das gerade 12- jährige Wunderkind
Wolfgang Amadeus Mozart sich in Wien und Salzburg nicht nur als Pianist sondern auch mit
ersten Kompositionen einen Namen gemacht. 1767 überließ ihm sein Vater das Libretto eines
französischen Schäferspiels, das ein Freund der Familie ins Deutsche übertragen hatte, und
Mozart sollte sich damit nun auch als Opernkomponist vorstellen.!
In der Komödie geht es um Betrug und Eifersucht. In den Kon?ikt des Liebespaars Bastienne und
Bastien mischt sich Colas, ein schillernder Dorfwahrsager ein, und forciert mit zweideutigem Spiel
die Spannung zwischen den Titel?guren, um sich zum Schluss als erfolgreicher Paartherapeut
anzupreisen. !
Das Auf und Ab der beiden jungen Liebenden zwischen Hingabe und Täuschung und das
abgefeimte Geschäft Colas haben Mozart musikalisch mehr interessiert als das Sujet des
Schäferspiels. So sollen auch in der Brandenburger Inszenierung junge Menschen von heute auf
der Bühne zu sehen sein...

Musikalische Leitung: Gerd Amelung
Regie: Frank Martin Widmaier
Dramaturgie: Willi Händler
Regieassistenz: Philina Kahl/ Haymo Schmidt/ Annika Wenderoth
Bühne: Johannes Fried
Kostüme: Rebecca van de Sand

Darsteller:
Kyoungloul Kim (Bastien)
Elena Bechter (Bastienne)
Sebastian Noack (Colas)

Es spielen die Brandenburger Symphoniker

Eine Eigenproduktion des Brandenburger Theaters

Event-Info

MUSIKTHEATER

EINE LÄNDLICHE LIEBESGESCHICHTE VON WOLFGANG AMADEUS MOZART

Protegiert und von seinem Vater durchaus vermarktet, hatte das gerade 12- jährige Wunderkind
Wolfgang Amadeus Mozart sich in Wien und Salzburg nicht nur als Pianist sondern auch mit
ersten Kompositionen einen Namen gemacht. 1767 überließ ihm sein Vater das Libretto eines
französischen Schäferspiels, das ein Freund der Familie ins Deutsche übertragen hatte, und
Mozart sollte sich damit nun auch als Opernkomponist vorstellen.!
In der Komödie geht es um Betrug und Eifersucht. In den Kon?ikt des Liebespaars Bastienne und
Bastien mischt sich Colas, ein schillernder Dorfwahrsager ein, und forciert mit zweideutigem Spiel
die Spannung zwischen den Titel?guren, um sich zum Schluss als erfolgreicher Paartherapeut
anzupreisen. !
Das Auf und Ab der beiden jungen Liebenden zwischen Hingabe und Täuschung und das
abgefeimte Geschäft Colas haben Mozart musikalisch mehr interessiert als das Sujet des
Schäferspiels. So sollen auch in der Brandenburger Inszenierung junge Menschen von heute auf
der Bühne zu sehen sein...

Musikalische Leitung: Gerd Amelung
Regie: Frank Martin Widmaier
Dramaturgie: Willi Händler
Regieassistenz: Philina Kahl/ Haymo Schmidt/ Annika Wenderoth
Bühne: Johannes Fried
Kostüme: Rebecca van de Sand

Darsteller:
Kyoungloul Kim (Bastien)
Elena Bechter (Bastienne)
Sebastian Noack (Colas)

Es spielen die Brandenburger Symphoniker

Eine Eigenproduktion des Brandenburger Theaters