Autokultur - Fury in the Slaughterhouse

Autokultur - Fury in the Slaughterhouse
am 11.07.2020
In Zeiten von Corona spielt die Kultur eine untergeordnete Rolle. Zunächst bis zum 31. August dürfen in Hannover keine Großveranstaltungen stattfinden. An Konzerte, Festivals und Events in ähnlicher Größenordnung ist über den bevorstehenden Sommer also nicht zu denken – jedenfalls nicht im herkömmlichen Format. In der Landeshauptstadt und ihrer Region gehen die Agenturen Hannover Concerts und event it AG deshalb neue Wege. Geplant sind Live-Konzerte und Kinderkino auf dem Schützenplatz sowie Kinofilme am Messegelände. Und das komplett sicher für alle Beteiligten und Zuschauer in Form von Autokultur-Events. weiterlesen
Tickets ab 91,75 €
Hinweis:
Bitte beachten Sie die folgenden Bedingungen:
Die Anzahl der Tickets pro Buchung ist auf eins (1) beschränkt. Ein Ticket gilt für einen PKW mit max. zwei (2) Personen.
Der Einlass ist für Kinder unter 14 Jahren nicht gestattet. Es dürfen lediglich eigene und im selben Haushalt lebende Kinder am Event teilnehmen.

Termine

Orte Datum
Hannover
Schützenplatz Hannover
Sa. 11.07.2020 20:00 Uhr Tickets ab 91,75 €

Event-Info

Möglich machen, was möglich ist -
Autokultur aus Hannover für Hannover
Autokonzerte auf dem Schützenplatz / Autokino am Messegelände

Hannover Concerts und die Agentur event it machen mit einer neuen Veranstaltungsreihe aus der Covid 19-Not eine Tugend. Gemeinsam bieten die beiden Event-Agenturen unter dem Motto „Autokultur aus Hannover für Hannover“ Autokonzerte und Kinderkino auf dem Schützenplatz sowie Autokino auf einem Parkplatz am Messegelände Hannover an. Das Programm wird sowohl bei den Live-Shows (Fury In The Slaughterhouse, Alligatoah, Sido, Revolverheld, etc.) als auch beim Kino mit zahlreichen Highlights bestückt sein.

In Zeiten von Corona spielt die Kultur eine untergeordnete Rolle. Zunächst bis zum 31. August dürfen in Hannover keine Großveranstaltungen stattfinden. An Konzerte, Festivals und Events in ähnlicher Größenordnung ist über den bevorstehenden Sommer also nicht zu denken – jedenfalls nicht im herkömmlichen Format. In der Landeshauptstadt und ihrer Region gehen die Agenturen Hannover Concerts und event it AG deshalb neue Wege. Geplant sind Live-Konzerte und Kinderkino auf dem Schützenplatz sowie Kinofilme am Messegelände. Und das komplett sicher für alle Beteiligten und Zuschauer in Form von Autokultur-Events. Die Besucher werden also unter Berücksichtigung klarer Hygiene-Vorschriften die Konzerte, Shows und Filme aus dem Auto verfolgen. Musik und Ton bekommen die Gäste jeweils über eine UKW-Frequenz ins Auto geliefert.

„Wir wollen in diesen extrem schwierigen Zeiten mit dem Konzept die Kultur etwas in Schwung halten. Die Resonanz der Künstler ist hervorragend, wir spüren eine große Solidarität“, freut sich Nico Röger, Geschäftsführer von Hannover Concerts. Live mit dabei sind zunächst die Musik Acts Alligatoah (9. Mai), Terry Hoax (10. Mai), Sido (11. Mai), Fury In The Slaughterhouse (14. Mai), Revolverheld (23. Mai), Glasperlenspiel & Mousse T. (29. Mai) Michael Schulte (30. Mai), Maybebop (31. Mai), die Revue „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“ mit Mary Roos und Wolfgang Trepper (5. Juni), Sasha (6. Juni) sowie Jeremias (12. Juni). Die Shows beginnen jeweils um 20 Uhr (Einfahrt ab 19 Uhr).
Eröffnet wird das Programm auf dem Schützenplatz am Donnerstag, 7. Mai, vom hannoverschen Comedian und TV-Star Oliver Pocher. Der Lokalmatador präsentiert mit seiner Frau Amira das Programm „Die Pochers“. Mit Bülent Ceylan (13. Mai) wird ein weiterer populärer Comedy-Top-Act auf der Bühne stehen.

Getragen wird die Autokultur von einer Reihe örtlicher Unternehmen. Als Namensgeber und Hauptsponsoren treten die Firmen Rossmann und enercity in Erscheinung. Auch medial findet die Veranstaltungsreihe eine starke Unterstützung. Als Präsentatoren sind der Madsack-Verlag mit seinen beiden hannoverschen Zeitungstiteln HAZ und Neue Presse sowie das Fahrgastfernsehen, das seit Jahren mit dem Seh-Fest auf der Gilde Parkbühne auf Kino spezialisiert ist, dabei. Ohne die Unterstützung der Sponsoren sei die Idee laut Röger nicht umsetzbar. Der HC-Geschäftsführer macht im Übrigen deutlich, dass die Bühne auf dem Schützenplatz durchaus auch für andere Institutionen offen ist. Er denkt beispielsweise an Kirchen, die samstags oder sonntags Auto-Gottesdienste auf dem Schützenplatz abhalten könnten.

Ganz besonders freut sich Röger auf die Zusammenarbeit mit der Agentur event it: „Wir haben die Möglichkeit, gemeinsam für die Kultur in unserer Stadt etwas ganz Besonderes zu schaffen.“ Ähnlich sieht es Markus Scheele, Vorstandsvorsitzender der event it AG: „Wir können jetzt alle den Kopf in den Sand stecken oder versuchen, etwas für Hannover zu bewegen. Von daher freue ich mich umso mehr, mit Hannover Concerts einen Partner an unserer Seite zu wissen, der wie wir versucht, aus der Situation mit Kreativität das Beste zu machen. Nach den vielen Wochen ohne Schule und Kita freue ich mich als Vater von drei kleinen Kindern besonders auf das Kinderkino.“

Auf eine positive Resonanz stößt das Projekt bei der Stadt und der Region Hannover, die den Veranstaltern ihre Unterstützung zugesagt haben. „Wir freuen uns, dass die Einwohner*innen in dieser nicht einfachen Zeit in Hannover nun Autokino und Autokonzerte genießen können. Mit Hannover Concerts und event it AG realisieren zwei sehr erfahrene Veranstalter diesen Veranstaltungszwilling. Für Hannover ist dies gerade jetzt eine echte Bereicherung“, erklärt Oberbürgermeister Belit Onay über „Autokultur“.

Weitere Events

Event-Info

Möglich machen, was möglich ist -
Autokultur aus Hannover für Hannover
Autokonzerte auf dem Schützenplatz / Autokino am Messegelände

Hannover Concerts und die Agentur event it machen mit einer neuen Veranstaltungsreihe aus der Covid 19-Not eine Tugend. Gemeinsam bieten die beiden Event-Agenturen unter dem Motto „Autokultur aus Hannover für Hannover“ Autokonzerte und Kinderkino auf dem Schützenplatz sowie Autokino auf einem Parkplatz am Messegelände Hannover an. Das Programm wird sowohl bei den Live-Shows (Fury In The Slaughterhouse, Alligatoah, Sido, Revolverheld, etc.) als auch beim Kino mit zahlreichen Highlights bestückt sein.

In Zeiten von Corona spielt die Kultur eine untergeordnete Rolle. Zunächst bis zum 31. August dürfen in Hannover keine Großveranstaltungen stattfinden. An Konzerte, Festivals und Events in ähnlicher Größenordnung ist über den bevorstehenden Sommer also nicht zu denken – jedenfalls nicht im herkömmlichen Format. In der Landeshauptstadt und ihrer Region gehen die Agenturen Hannover Concerts und event it AG deshalb neue Wege. Geplant sind Live-Konzerte und Kinderkino auf dem Schützenplatz sowie Kinofilme am Messegelände. Und das komplett sicher für alle Beteiligten und Zuschauer in Form von Autokultur-Events. Die Besucher werden also unter Berücksichtigung klarer Hygiene-Vorschriften die Konzerte, Shows und Filme aus dem Auto verfolgen. Musik und Ton bekommen die Gäste jeweils über eine UKW-Frequenz ins Auto geliefert.

„Wir wollen in diesen extrem schwierigen Zeiten mit dem Konzept die Kultur etwas in Schwung halten. Die Resonanz der Künstler ist hervorragend, wir spüren eine große Solidarität“, freut sich Nico Röger, Geschäftsführer von Hannover Concerts. Live mit dabei sind zunächst die Musik Acts Alligatoah (9. Mai), Terry Hoax (10. Mai), Sido (11. Mai), Fury In The Slaughterhouse (14. Mai), Revolverheld (23. Mai), Glasperlenspiel & Mousse T. (29. Mai) Michael Schulte (30. Mai), Maybebop (31. Mai), die Revue „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“ mit Mary Roos und Wolfgang Trepper (5. Juni), Sasha (6. Juni) sowie Jeremias (12. Juni). Die Shows beginnen jeweils um 20 Uhr (Einfahrt ab 19 Uhr).
Eröffnet wird das Programm auf dem Schützenplatz am Donnerstag, 7. Mai, vom hannoverschen Comedian und TV-Star Oliver Pocher. Der Lokalmatador präsentiert mit seiner Frau Amira das Programm „Die Pochers“. Mit Bülent Ceylan (13. Mai) wird ein weiterer populärer Comedy-Top-Act auf der Bühne stehen.

Getragen wird die Autokultur von einer Reihe örtlicher Unternehmen. Als Namensgeber und Hauptsponsoren treten die Firmen Rossmann und enercity in Erscheinung. Auch medial findet die Veranstaltungsreihe eine starke Unterstützung. Als Präsentatoren sind der Madsack-Verlag mit seinen beiden hannoverschen Zeitungstiteln HAZ und Neue Presse sowie das Fahrgastfernsehen, das seit Jahren mit dem Seh-Fest auf der Gilde Parkbühne auf Kino spezialisiert ist, dabei. Ohne die Unterstützung der Sponsoren sei die Idee laut Röger nicht umsetzbar. Der HC-Geschäftsführer macht im Übrigen deutlich, dass die Bühne auf dem Schützenplatz durchaus auch für andere Institutionen offen ist. Er denkt beispielsweise an Kirchen, die samstags oder sonntags Auto-Gottesdienste auf dem Schützenplatz abhalten könnten.

Ganz besonders freut sich Röger auf die Zusammenarbeit mit der Agentur event it: „Wir haben die Möglichkeit, gemeinsam für die Kultur in unserer Stadt etwas ganz Besonderes zu schaffen.“ Ähnlich sieht es Markus Scheele, Vorstandsvorsitzender der event it AG: „Wir können jetzt alle den Kopf in den Sand stecken oder versuchen, etwas für Hannover zu bewegen. Von daher freue ich mich umso mehr, mit Hannover Concerts einen Partner an unserer Seite zu wissen, der wie wir versucht, aus der Situation mit Kreativität das Beste zu machen. Nach den vielen Wochen ohne Schule und Kita freue ich mich als Vater von drei kleinen Kindern besonders auf das Kinderkino.“

Auf eine positive Resonanz stößt das Projekt bei der Stadt und der Region Hannover, die den Veranstaltern ihre Unterstützung zugesagt haben. „Wir freuen uns, dass die Einwohner*innen in dieser nicht einfachen Zeit in Hannover nun Autokino und Autokonzerte genießen können. Mit Hannover Concerts und event it AG realisieren zwei sehr erfahrene Veranstalter diesen Veranstaltungszwilling. Für Hannover ist dies gerade jetzt eine echte Bereicherung“, erklärt Oberbürgermeister Belit Onay über „Autokultur“.