Aus der Neuen Welt

am 12.03.2022
MICHAIL GLINKA (1804–1857) Ouvertüre zur Oper »Ruslan und Ludmila« PETER TSCHAIKOWSKI (1840–1893) Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35 ANTONÍN DVO?ÁK (1841–1904) Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 »Aus der Neuen Welt« MDR-Sinfonieorchester Pavel... weiterlesen
Tickets ab 7,50 €

Termine

Orte Datum
Suhl
Congress Centrum Suhl
Sa. 12.03.2022 17:00 Uhr Tickets ab 7,50 €

Event-Info

MICHAIL GLINKA (1804–1857)
Ouvertüre zur Oper »Ruslan und Ludmila«

PETER TSCHAIKOWSKI (1840–1893)
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35

ANTONÍN DVO?ÁK (1841–1904)
Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 »Aus der Neuen Welt«

MDR-Sinfonieorchester
Pavel Šporcl Violine
Robert Kružik Dirigent

Erfordert Glinkas Ruslan und Ludmila-Ouvertüre mit wirbelnden Streicherpassagen höchste Orchestervirtuosität,
komponierte Tschaikowski mit seinem Violinkonzert eines der technisch anspruchsvollsten Konzerte
des 19. Jahrhunderts. Immer wieder lotet die Partitur die Grenzen des auf der Geige Machbaren aus, weshalb
das Werk auch lange Zeit als unspielbar galt. Kein Problem für den Star-Geiger Pavel Šporcl, der nach
einem im tschechischen Radio und Fernsehen übertragenen Konzert als ein Talent gefeiert wurde, das
vielleicht nur einmal in hundert Jahren geboren wird. Für romantisch gefärbten Ausklang sorgt schließlich
ein Klassiker der Orchesterliteratur: Dvo?áks Neunte Sinfonie Aus der Neuen Welt.

Konzerteinführung 16.15 Uhr im Kaluga-Saal.

Event-Info

MICHAIL GLINKA (1804–1857)
Ouvertüre zur Oper »Ruslan und Ludmila«

PETER TSCHAIKOWSKI (1840–1893)
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35

ANTONÍN DVO?ÁK (1841–1904)
Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 »Aus der Neuen Welt«

MDR-Sinfonieorchester
Pavel Šporcl Violine
Robert Kružik Dirigent

Erfordert Glinkas Ruslan und Ludmila-Ouvertüre mit wirbelnden Streicherpassagen höchste Orchestervirtuosität,
komponierte Tschaikowski mit seinem Violinkonzert eines der technisch anspruchsvollsten Konzerte
des 19. Jahrhunderts. Immer wieder lotet die Partitur die Grenzen des auf der Geige Machbaren aus, weshalb
das Werk auch lange Zeit als unspielbar galt. Kein Problem für den Star-Geiger Pavel Šporcl, der nach
einem im tschechischen Radio und Fernsehen übertragenen Konzert als ein Talent gefeiert wurde, das
vielleicht nur einmal in hundert Jahren geboren wird. Für romantisch gefärbten Ausklang sorgt schließlich
ein Klassiker der Orchesterliteratur: Dvo?áks Neunte Sinfonie Aus der Neuen Welt.

Konzerteinführung 16.15 Uhr im Kaluga-Saal.