Auferstehungskonzert: Komponistinnen - Laura Demjan, Marion Ludwig, Anja Schaller, Sirka Schwartz-Uppendieck, Michael Herrschel

am 07.05.2021
22. Fürther Komponistinnenkonzert: Lieder und Kammermusik von Mélanie Bonis, Emilie Mayer, Fanny Mendelssohn und Lili Boulanger Starke, packende Musik von vier Komponistinnen, die sich im 19. und frühen 20. Jahrhundert gegen alle Widerstände... weiterlesen
Tickets ab 4,80 €

Termine

Orte Datum
Fürth
Auferstehungskirche
Fr. 07.05.2021 19:30 Uhr Tickets ab 4,80 €

Event-Info

22. Fürther Komponistinnenkonzert: Lieder und Kammermusik von Mélanie
Bonis, Emilie Mayer, Fanny Mendelssohn und Lili Boulanger

Starke, packende Musik von vier Komponistinnen, die sich im 19. und
frühen 20. Jahrhundert gegen alle Widerstände ihren Weg bahnten. Mélanie
Bonis, eine Zeitgenossin von Claude Debussy, entwickelte im Frankreich
der Jahrhundertwende einen ganz eigenen impressionistischen Stil. Emilie
Mayer, Schülerin von Carl Loewe, komponierte romantische Lieder und
symphonische Werke. Fanny Mendelssohn, die älteste der vier
Künstlerinnen, konnte – anders als ihr Bruder Felix – ihr musikalisches
Universaltalent als Dirigentin, Chorleiterin, Pianistin und Komponistin
nur in privatem Rahmen entfalten. Für Lili Boulanger, die jüngste der
vier, begann um 1910 ein kometenhafter Aufstieg, der jäh mit ihrem
frühen Tod endete. Ihre visionären Kompositionen sind ein bewegendes
Vermächtnis.

Event-Info

22. Fürther Komponistinnenkonzert: Lieder und Kammermusik von Mélanie
Bonis, Emilie Mayer, Fanny Mendelssohn und Lili Boulanger

Starke, packende Musik von vier Komponistinnen, die sich im 19. und
frühen 20. Jahrhundert gegen alle Widerstände ihren Weg bahnten. Mélanie
Bonis, eine Zeitgenossin von Claude Debussy, entwickelte im Frankreich
der Jahrhundertwende einen ganz eigenen impressionistischen Stil. Emilie
Mayer, Schülerin von Carl Loewe, komponierte romantische Lieder und
symphonische Werke. Fanny Mendelssohn, die älteste der vier
Künstlerinnen, konnte – anders als ihr Bruder Felix – ihr musikalisches
Universaltalent als Dirigentin, Chorleiterin, Pianistin und Komponistin
nur in privatem Rahmen entfalten. Für Lili Boulanger, die jüngste der
vier, begann um 1910 ein kometenhafter Aufstieg, der jäh mit ihrem
frühen Tod endete. Ihre visionären Kompositionen sind ein bewegendes
Vermächtnis.