Anne Weber

Anne Weber
am 08.07.2022
Über vier Generationen entfaltet Anne Weber in ihrem autobiografischen Roman Ahnen. Ein Zeitreisetagebuch (2015) die Geschichte ihrer Familie. Ausgehend von ihrem Urgroßvater reflektiert Weber über Identität, deutsche Schuld und die Auseinandersetzung... weiterlesen
Tickets ab 6,40 €

Termine

Orte Datum
Heidelberg
DAI Heidelberg
Fr. 08.07.2022 20:00 Uhr Tickets ab 6,40 €

Event-Info

Über vier Generationen entfaltet Anne Weber in ihrem autobiografischen Roman Ahnen. Ein Zeitreisetagebuch (2015) die Geschichte ihrer Familie. Ausgehend von ihrem Urgroßvater reflektiert Weber über Identität, deutsche Schuld und die Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Vergangenheit.

An die Lesung schließt sich ein Gespräch mit DoktorandInnen der Universität Heidelberg über die literarische Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit an. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Heidelberger Poetikdozentur und des Workshops „Alliierte Entnazifizierungs- und Reeducationspraxis“ statt.

Anne Weber lebt seit 1983 als freie Autorin und Übersetzerin in Paris. Sie hat sowohl aus dem Deutschen ins Französische übersetzt als auch umgekehrt, ihre eigenen Bücher schreibt sie in deutscher und in französischer Sprache. Für Annette, ein Heldinnenepos wurde sie mit dem Deutschen Buchpreis 2020 ausgezeichnet, 2022 erhielt sie den Übersetzerpreis der Leipziger Buchmesse.

Moderation: Sofia Derer, Jens Krumeich, Sandra Schell (Germanistisches Seminar der Universität Heidelberg)

In Kooperation mit dem Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg

Event-Info

Über vier Generationen entfaltet Anne Weber in ihrem autobiografischen Roman Ahnen. Ein Zeitreisetagebuch (2015) die Geschichte ihrer Familie. Ausgehend von ihrem Urgroßvater reflektiert Weber über Identität, deutsche Schuld und die Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Vergangenheit.

An die Lesung schließt sich ein Gespräch mit DoktorandInnen der Universität Heidelberg über die literarische Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit an. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Heidelberger Poetikdozentur und des Workshops „Alliierte Entnazifizierungs- und Reeducationspraxis“ statt.

Anne Weber lebt seit 1983 als freie Autorin und Übersetzerin in Paris. Sie hat sowohl aus dem Deutschen ins Französische übersetzt als auch umgekehrt, ihre eigenen Bücher schreibt sie in deutscher und in französischer Sprache. Für Annette, ein Heldinnenepos wurde sie mit dem Deutschen Buchpreis 2020 ausgezeichnet, 2022 erhielt sie den Übersetzerpreis der Leipziger Buchmesse.

Moderation: Sofia Derer, Jens Krumeich, Sandra Schell (Germanistisches Seminar der Universität Heidelberg)

In Kooperation mit dem Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg