Andreas Martin Hofmeir - Kein Aufwand! Teil 1

am 15.04.2021
+++Veranstaltung wurde vom 15.10.2020 auf den 15.04.2021 verschoben. Karten behalten ihre Gültigkeit+++ Als erster Tubist überhaupt gewann er den Klassik-ECHO als „Instrumentalist des Jahres“, er ist Professor am Mozarteum in Salzburg und... weiterlesen
Tickets ab 12,50 €

Event-Info

+++Veranstaltung wurde vom 15.10.2020 auf den 15.04.2021 verschoben. Karten behalten ihre Gültigkeit+++

Als erster Tubist überhaupt gewann er den Klassik-ECHO als „Instrumentalist des Jahres“, er ist Professor am Mozarteum in Salzburg und war Gründungsmitglied der bayerischen Kultband LaBrassBanda. Jetzt besinnt er sich wieder auf seine kabarettistischen Wurzeln. Andreas Martin Hofmeir liest aus seinen Erfahrungen als Tubist und Weltreisender, in epischer Breite und lyrischer Würze. Dazu gibt’s brasilianische, ungarische und argentinische Musik aus der Tuba, begleitet von Tim Allhoff am Jazzpiano.
In bester Tradition eines Gerhard Polts oder Karl Valentins schildert Hofmeir seinen Kampf mit dem Instrument, dem ungeliebten Üben, die Schwierigkeiten beim Reisen, den plötzlichen Zusammenprall des Landburschen mit der Großstadt Berlin und seinem hauseigenen Einbrecher Jürgen! Nach diesem Abend darf sich jeder mal ein bisschen als Tubist fühlen.

„Hofmeir ist ein begnadeter Geschichtenerzähler.“ (Augsburger Allgemeine)

Event-Info

+++Veranstaltung wurde vom 15.10.2020 auf den 15.04.2021 verschoben. Karten behalten ihre Gültigkeit+++

Als erster Tubist überhaupt gewann er den Klassik-ECHO als „Instrumentalist des Jahres“, er ist Professor am Mozarteum in Salzburg und war Gründungsmitglied der bayerischen Kultband LaBrassBanda. Jetzt besinnt er sich wieder auf seine kabarettistischen Wurzeln. Andreas Martin Hofmeir liest aus seinen Erfahrungen als Tubist und Weltreisender, in epischer Breite und lyrischer Würze. Dazu gibt’s brasilianische, ungarische und argentinische Musik aus der Tuba, begleitet von Tim Allhoff am Jazzpiano.
In bester Tradition eines Gerhard Polts oder Karl Valentins schildert Hofmeir seinen Kampf mit dem Instrument, dem ungeliebten Üben, die Schwierigkeiten beim Reisen, den plötzlichen Zusammenprall des Landburschen mit der Großstadt Berlin und seinem hauseigenen Einbrecher Jürgen! Nach diesem Abend darf sich jeder mal ein bisschen als Tubist fühlen.

„Hofmeir ist ein begnadeter Geschichtenerzähler.“ (Augsburger Allgemeine)