Alfa Mist

Alfa Mist
30.01.2022 – 02.02.2022
Alfa Mist aus East London startete seine musikalische Karriere als Grime- und HipHop-Produzent, jedoch fühlte sich der autodidaktische Pianist und Rapper auch bereits früh angezogen von Jazz, Worldmusic und Film-Soundtracks, z.B. vom visionären... weiterlesen
Tickets ab 26,70 €

Event-Info

Alfa Mist aus East London startete seine musikalische Karriere als Grime- und HipHop-Produzent, jedoch fühlte sich der autodidaktische Pianist und Rapper auch bereits früh angezogen von Jazz, Worldmusic und Film-Soundtracks, z.B. vom visionären Schaffen eines Miles Davis aber auch den atmosphärischen Soundtracks des Filmkomponisten Hans Zimmer. In Interviews betont der Künstler der in Newham aufgewachsen ist und immer noch dort lebt dass sein sein Sound „very distinctively London“ ist. „Es hat mit dem Ort zu tun an dem ich großgeworden bin. Der ist nicht wie LA, immer sonnig, aufgedreht und fröhlich. Mein Stil passt zudem in keine Schublade - nicht jazzig genug für die Jazzer, aber auch nicht easy genug für die Easy Listeners.“ Sein Debütalbum „Antiphon“ war rasend schnell vergriffen und man kann sich glücklich schätzen wenn man eine Kopie der jüngst erschienenen Nachpressung ergattern konnte. Er hat mit zahlreichen Protagonisten der jungen Londoner Jazz- und Soulszene wie Jordan Rakei, Tom Misch oder Yussef Dayes zusammengearbeitet und kommt nun bereits zum dritten Mal mit seiner großartigen Band in die Alte Feuerwache!

Event-Info

Alfa Mist aus East London startete seine musikalische Karriere als Grime- und HipHop-Produzent, jedoch fühlte sich der autodidaktische Pianist und Rapper auch bereits früh angezogen von Jazz, Worldmusic und Film-Soundtracks, z.B. vom visionären Schaffen eines Miles Davis aber auch den atmosphärischen Soundtracks des Filmkomponisten Hans Zimmer. In Interviews betont der Künstler der in Newham aufgewachsen ist und immer noch dort lebt dass sein sein Sound „very distinctively London“ ist. „Es hat mit dem Ort zu tun an dem ich großgeworden bin. Der ist nicht wie LA, immer sonnig, aufgedreht und fröhlich. Mein Stil passt zudem in keine Schublade - nicht jazzig genug für die Jazzer, aber auch nicht easy genug für die Easy Listeners.“ Sein Debütalbum „Antiphon“ war rasend schnell vergriffen und man kann sich glücklich schätzen wenn man eine Kopie der jüngst erschienenen Nachpressung ergattern konnte. Er hat mit zahlreichen Protagonisten der jungen Londoner Jazz- und Soulszene wie Jordan Rakei, Tom Misch oder Yussef Dayes zusammengearbeitet und kommt nun bereits zum dritten Mal mit seiner großartigen Band in die Alte Feuerwache!