Al Pride - Intelligente Popmusik aus der Schweiz / Ersatztermin für 12.05.20

am 04.03.2021
Auch diese Veranstaltung muss leider verlegt werden. Ersatztermin ist der 04.03.21 Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können zurückgegeben werden. Reserivx/ADTicket-Kunden erhalten hierzu AUTOMATISCH eine Info-Mail. Wir bitten um Geduld. ---------------------------... weiterlesen
Tickets ab 15,70 €

Termine

Orte Datum
Karlsruhe
JubeZ Karlsruhe
Do. 04.03.2021 20:30 Uhr Tickets ab 15,70 €

Event-Info

Auch diese Veranstaltung muss leider verlegt werden. Ersatztermin ist der 04.03.21
Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können zurückgegeben werden. Reserivx/ADTicket-Kunden erhalten hierzu AUTOMATISCH eine Info-Mail. Wir bitten um Geduld.
-----------------------------------------------------------------------------------------

Al Pride wachsen und wachsen und hören nicht auf damit.

Vom Trio, zum Quintett, zum Oktett. Von musikliebenden Freunden, zu versierten Musiker*innen, zu einer eingespielten, erstklassigen Band. Vom nationalen Geheimtipp, in die Schweizer Albumcharts, zum Soundtrack einer Olympionikin in Rio.

Seit gut einer Dekade existiert die Band aus Baden (CH) schon. Sie überstand zahlreiche Besetzungswechsel, reifte musikalisch und behielt dennoch ihre erfrischende Unbeschwertheit, die die Hörerschaft auf den bislang drei Veröffentlichungen und vor allem auch live mitreissend zu überzeugen vermag.

Die ersten beiden Alben «Hello Blue Light» (2011) und «Another Colour» (2013) – beide von Lars Christen (u.a. James Gruntz, Bastian Baker) produziert – bildeten ein Sammelsurium cleverer und facettenreicher Popmusik, mit dem die Band zahlreiche gefeierte Club- und Festivalshows (u.a. Gurten und Zermatt Unplugged) spielte, die nationalen Radio- und Fernsehstationen eroberte und zum Kritikerliebling avancierte.

2016 folgte ihr bislang erfolgreichstes Werk: Das Album «Hallavara» wurde nach dem Ort seines Ursprungs, einem kleinen schwedischen Küstenort, benannt und katapultierte die Band, trotz unkonventionellem, ausgeklügelten Songwriting, auf Platz 15 der Schweizer Albumcharts. Vor allem der Song «Leaf» erfreute sich so grosser Beliebtheit, dass die Schweizerische Kunstturnerin Guilia Steingruber ihn für ihre Kür im Bodenturnen wählte und damit Europameisterschaften in Bern gewann und erfolgreich an den Olympischen Spielen teilnahm, was der Band einen Gastauftritt im House of Switzerland in Rio de Janeiro bescherte.

Es folgten ausgedehnte Konzertreisen, mit denen Al Pride auch den Sprung über die Landesgrenzen hinaus nach Deutschland und Österreich schafften.

Event-Info

Auch diese Veranstaltung muss leider verlegt werden. Ersatztermin ist der 04.03.21
Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können zurückgegeben werden. Reserivx/ADTicket-Kunden erhalten hierzu AUTOMATISCH eine Info-Mail. Wir bitten um Geduld.
-----------------------------------------------------------------------------------------

Al Pride wachsen und wachsen und hören nicht auf damit.

Vom Trio, zum Quintett, zum Oktett. Von musikliebenden Freunden, zu versierten Musiker*innen, zu einer eingespielten, erstklassigen Band. Vom nationalen Geheimtipp, in die Schweizer Albumcharts, zum Soundtrack einer Olympionikin in Rio.

Seit gut einer Dekade existiert die Band aus Baden (CH) schon. Sie überstand zahlreiche Besetzungswechsel, reifte musikalisch und behielt dennoch ihre erfrischende Unbeschwertheit, die die Hörerschaft auf den bislang drei Veröffentlichungen und vor allem auch live mitreissend zu überzeugen vermag.

Die ersten beiden Alben «Hello Blue Light» (2011) und «Another Colour» (2013) – beide von Lars Christen (u.a. James Gruntz, Bastian Baker) produziert – bildeten ein Sammelsurium cleverer und facettenreicher Popmusik, mit dem die Band zahlreiche gefeierte Club- und Festivalshows (u.a. Gurten und Zermatt Unplugged) spielte, die nationalen Radio- und Fernsehstationen eroberte und zum Kritikerliebling avancierte.

2016 folgte ihr bislang erfolgreichstes Werk: Das Album «Hallavara» wurde nach dem Ort seines Ursprungs, einem kleinen schwedischen Küstenort, benannt und katapultierte die Band, trotz unkonventionellem, ausgeklügelten Songwriting, auf Platz 15 der Schweizer Albumcharts. Vor allem der Song «Leaf» erfreute sich so grosser Beliebtheit, dass die Schweizerische Kunstturnerin Guilia Steingruber ihn für ihre Kür im Bodenturnen wählte und damit Europameisterschaften in Bern gewann und erfolgreich an den Olympischen Spielen teilnahm, was der Band einen Gastauftritt im House of Switzerland in Rio de Janeiro bescherte.

Es folgten ausgedehnte Konzertreisen, mit denen Al Pride auch den Sprung über die Landesgrenzen hinaus nach Deutschland und Österreich schafften.