Absolventenkonzert mit der Erzgebirgischen Philharmonie Aue

am 11.06.2020
Johannes Brahms: Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81 Franz Schubert- Sinfonie h-Moll „Unvollendete“ Edward Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16 Niels-Wilhelm Gade: Nachklänge von Ossian op. 1 Solisten und Dirigenten: Studenten der HfM Dresden Künstlerische... weiterlesen
Tickets ab 11,50 €

Termine

Orte Datum
Dresden
Hochschule für Musik Dresden hfm
Do. 11.06.2020 19:30 Uhr Tickets ab 11,50 €

Event-Info

Johannes Brahms: Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81
Franz Schubert- Sinfonie h-Moll „Unvollendete“
Edward Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16
Niels-Wilhelm Gade: Nachklänge von Ossian op. 1
Solisten und Dirigenten: Studenten der HfM Dresden
Künstlerische Gesamtleitung: Prof. Ekkehard Klemm

Im diesjährigen Absolventenkonzert der Erzgebirgischen Philharmonie in Kooperation mit der HfM Dresden steht deutsche und nordische Romantik im Mittelpunkt, wobei die beiden skandinavischen Komponisten beide in Leipzig wirkten und sich nachhaltig von Mendelssohn bzw. Schumann inspirieren ließen, letzterer war bekanntlich auch ein großer Förderer von Brahms. Von Schubert ausgehend wird damit ein interessanter Bogen (in der Reihenfolge des Entstehens der Werke) über Gade, Grieg bis hin zu Brahms geschlagen.

Weitere Konzerte am Samstag, dem 06.06.20/19:30 im Kulturhaus Aue und am Montag, dem 08.06.20/19:30 in Annaberg-Buchholz.
Foto: Marius Leicht

Event-Info

Johannes Brahms: Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81
Franz Schubert- Sinfonie h-Moll „Unvollendete“
Edward Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16
Niels-Wilhelm Gade: Nachklänge von Ossian op. 1
Solisten und Dirigenten: Studenten der HfM Dresden
Künstlerische Gesamtleitung: Prof. Ekkehard Klemm

Im diesjährigen Absolventenkonzert der Erzgebirgischen Philharmonie in Kooperation mit der HfM Dresden steht deutsche und nordische Romantik im Mittelpunkt, wobei die beiden skandinavischen Komponisten beide in Leipzig wirkten und sich nachhaltig von Mendelssohn bzw. Schumann inspirieren ließen, letzterer war bekanntlich auch ein großer Förderer von Brahms. Von Schubert ausgehend wird damit ein interessanter Bogen (in der Reihenfolge des Entstehens der Werke) über Gade, Grieg bis hin zu Brahms geschlagen.

Weitere Konzerte am Samstag, dem 06.06.20/19:30 im Kulturhaus Aue und am Montag, dem 08.06.20/19:30 in Annaberg-Buchholz.
Foto: Marius Leicht