"A Child of Our Time"

"A Child of Our Time"
am 23.10.2021
Die Junge Kammerphilharmonie Sachsen präsentiert: Michael Tippett (1905-1998) - "A Child of Our Time" (Oratorio for Soloists, Chorus and Orchestra) Das Oratorium »A Child of our Time« des englischen Komponisten Michael Tippett ist ein... weiterlesen
Tickets ab 9,50 €

Termine

Orte Datum
Dresden
Martin-Luther-Kirche Dresden
Sa. 23.10.2021 19:00 Uhr Tickets ab 9,50 €

Event-Info

Die Junge Kammerphilharmonie Sachsen präsentiert:

Michael Tippett (1905-1998) - "A Child of Our Time"
(Oratorio for Soloists, Chorus and Orchestra)

Das Oratorium »A Child of our Time« des englischen Komponisten Michael Tippett ist ein bedeutendes chorsinfonisches Werk, das in den Kriegsjahren 1939 bis 1941 entstand. Es thematisiert die anonymisierte Lebensgeschichte des 17-jährigen jüdischen Jungen Herschel Grynszpan, der aus unbekannten Motiven am 7. November 1938 den deutschen Botschaftssekretär in Paris erschoss. Dieses Ereignis nahmen die Nationalsozialisten zum Anlass, Juden in ganz Europa kollektiv zu terrorisieren, was mit den Novemberprogromen eine Zäsur des Grauens darstellte.
Die Junge Kammerphilharmonie Sachsen will sich der Erinnerung dieser Schreckenstaten mithilfe jenes Werkes musikalisch nähern und in Leipzig und Dresden zur Aufführung bringen.

Chor und Orchester der Jungen Kammerphilharmonie Sachsen

Sopran- Johanna Ihrig
Alt - Sophia Greiwe
Tenor - Paul Kmetsch
Bass - Lars Conrad

Leitung - Benedikt Kantert

Event-Info

Die Junge Kammerphilharmonie Sachsen präsentiert:

Michael Tippett (1905-1998) - "A Child of Our Time"
(Oratorio for Soloists, Chorus and Orchestra)

Das Oratorium »A Child of our Time« des englischen Komponisten Michael Tippett ist ein bedeutendes chorsinfonisches Werk, das in den Kriegsjahren 1939 bis 1941 entstand. Es thematisiert die anonymisierte Lebensgeschichte des 17-jährigen jüdischen Jungen Herschel Grynszpan, der aus unbekannten Motiven am 7. November 1938 den deutschen Botschaftssekretär in Paris erschoss. Dieses Ereignis nahmen die Nationalsozialisten zum Anlass, Juden in ganz Europa kollektiv zu terrorisieren, was mit den Novemberprogromen eine Zäsur des Grauens darstellte.
Die Junge Kammerphilharmonie Sachsen will sich der Erinnerung dieser Schreckenstaten mithilfe jenes Werkes musikalisch nähern und in Leipzig und Dresden zur Aufführung bringen.

Chor und Orchester der Jungen Kammerphilharmonie Sachsen

Sopran- Johanna Ihrig
Alt - Sophia Greiwe
Tenor - Paul Kmetsch
Bass - Lars Conrad

Leitung - Benedikt Kantert