6.Sinfoniekonzert

19.04.2020 – 20.04.2020
Sowohl Witz als auch revolutionärer Geist prägen das zeitgleich zu Beethovens »Eroica« entstandene Tripelkonzert op. 56. »Elevation« erfährt das Solo-Cello, wenn es – begleitet von Violine und Klavier – auf höchsten Höhen zum Singen kommt.... weiterlesen
Tickets ab 12,10 €

Event-Info

Sowohl Witz als auch revolutionärer Geist prägen das zeitgleich zu
Beethovens »Eroica« entstandene Tripelkonzert op. 56. »Elevation«
erfährt das Solo-Cello, wenn es – begleitet von Violine und Klavier –
auf höchsten Höhen zum Singen kommt. Das Orchester überlässt die
Bühne zunehmend dem Solistentrio. Dieses bildet im 6. Sinfoniekonzert
das führende französische Kammermusikensemble »Trio Élégiaque«.
Die sinfonische Dichtung »Son et lumière« konzipierte der zeitgenössische
amerikanische Komponist Steven Stucky als Hommage an die
Musik von Touristenattraktionen »mit der Aufgabe, von Farben, grellen
Oberflächen und schimmernden Strukturen« zu erzählen.
»Intitolata Bonaparte« stand ursprünglich auf dem Titelblatt von
Beethovens »Eroica«. Anstatt Napoleon widmete dieser seine
musikalisch bahnbrechende 3. Sinfonie am Ende jedoch den
freiheitlichen Idealen der Französischen Revolution.
Ludwig van Beethoven:
Konzert für Viola, Violoncello, Klavier & Orchester
Steven Stucky: »Son et lumière«
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 3
Trio Élégiaque. Cello: Per Nyström,
Violine: Nicolas Dautricourt, Klavier: Zlata Chochieva
// Musikalische Leitung: Christopher Ward
// So 19.04., 18.00 Uhr // Mo 20.04.2020, 20.00 Uhr