38. Weihnachtsjazz der SARATOGA SEVEN Christmas with our friends

38. Weihnachtsjazz der SARATOGA SEVEN Christmas with our friends
am 14.12.2019
„Christmas with our friends“ – unter diesem Motto veranstaltet die Saratoga Seven Jazzband am Samstag, 14. Dezember, 19.00 Uhr ihr traditionelles 38. Weihnachtskonzert im Foyer der Milleniumhalle. Jazzfreunde dürfen sich im Foyer der Milleniumhalle auf deutsche und amerikanische Weihnachtslieder im swingenden Saratoga-Sound freuen. Außerdem stellen die sieben Musiker alte und neue Titel im New Orleans- und Chicago-Stil, Swing-Titel, Stücke aus den „Roaring Twenties“ und groovigen Blues in eigenen Arrangements vor. – Eine vorweihnachtliche Stimmung ist vorprogrammiert! weiterlesen
Tickets ab 20,80 €

Termine

Event-Info

„Christmas with our friends“ – unter diesem Motto veranstaltet die Saratoga Seven Jazzband am Samstag, 14. Dezember, 19.00 Uhr ihr traditionelles 38. Weihnachtskonzert im Foyer der Milleniumhalle. Jazzfreunde dürfen sich im Foyer der Milleniumhalle auf deutsche und amerikanische Weihnachtslieder im swingenden Saratoga-Sound freuen. Außerdem stellen die sieben Musiker alte und neue Titel im New Orleans- und Chicago-Stil, Swing-Titel, Stücke aus den „Roaring Twenties“ und groovigen Blues in eigenen Arrangements vor. – Eine vorweihnachtliche Stimmung ist vorprogrammiert!

Die 1973 gegründete Saratoga Seven ist auch nach vier Jahrzehnten noch eine feste Größe der norddeutschen Dixieland-Szene. Die Besucher des Hoffestes der Braunschweiger Wolters-Brauerei z.B. wählten sie 2007 zur beliebtesten Oldtime-Jazzband der Region. Das sagt einiges zur Motivation und Begeisterungsfähigkeit der Musiker aus. Der Kontakt zum Publikum ist den Jazzmusikern aus dem Raum Braunschweig-Gifhorn Wolfsburg das Wichtigste. Er beginnt bereits mit der informativen und oft launig augenzwinkernden Moderation des abwechslungsreichen Repertoires.

Die Saratoga Seven Jazzband spielt die New Orleans-Musik und den Blues der Jazzbegründer wie Louis Armstrong und Kid Ory, oft im Stil der eigenen Vorbilder aus den 50er Jahren, Chris Barber oder der Dutch Swing College Band. „It don’t mean a thing if it ain’t got that swing“ lautet das Motto der Rhythmusgruppe und die Bläser belohnen es mit fetzigem Kollektivspiel und feurigen, aber auch einfühlsamen Chorussen. Immer wieder stellen sich einzelne Musiker des Sextetts in sog. Features vor, Solo-Titeln, in denen sie mit ihren Instrumenten im Mittelpunkt stehen.

Drei Sänger in der Band sorgen dafür, dass Schlager aus Jazz-Revuen der goldenen Swing-Zeit oder aus Filmen willkommene Kontraste zur Instrumentalmusik liefern. Sie reichen von der Benny Goodman-Story bis zu Walt Disneys Dschungelbuch aus den 60ern. Besonders diese lebendige Darstellung der Saratoga Seven Jazzband spricht viele Zuhörer an, die sich eigentlich nicht zu den klassischen Jazzfans zählen. Angelockt von Ohrwürmern wie dem „Tennessee Waltz“ oder „Sentimental Journey“ lauschen sie dann genau so interessiert dem „Wolverine Blues“ oder dem „Tiger Rag“.

Das jährliche, traditionsreiche Benefiz-Konzert „Jazz auf der Oker“ in Braunschweig, die bereits zweite Teilnahme am Dixielandfestival in Dresden 2008 und die jüngste, im gleichen Jahr erschienene CD sind die aktuellen einer an Höhepunkten reichen Saratoga-Geschichte. In den langen Jahren kam es immer wieder zu neuen Besetzungen, die Beständigkeit der Musik ging jedoch nie verloren. Immerhin sind noch zwei Urgesteine der ersten Formationen aktiv. Und sie erzählen gerne noch davon, wie es in den 1990er Jahren war, als die Braunschweiger in New Orleans auf der berühmten Bourbon Street und der für den Bandnamen verantwortlichen „Saratoga Street“ jazzten.